Die Welt der Engel und des Übersinnlichen

Die Bedeutung der Engel und anderer Himmelsboten. Textbeiträge und Buchvorstellungen

Der schlafende Friedhof und die einsame Dame

Sehr oft besuche ich die einsame Dame auf dem alten Friedhof. Wie lange sie schon dort steht, weiß ich nicht. Dieser alte Friedhof hier ist längst zu einem Park geworden, die Gräber sind eingeebnet. Die meisten Statuen hat man stehen gelassen, soweit sie nicht zerschlagen wurden. Vandalismus gibt es auch hier, und so mancher alte Grabstein wurde umgestürzt und zerbrach.

Buchempfehlung: Urius - Gedanken eines Engels

Mit "Urius: Gedanken eines Engels" lässt uns Tatjana Broek in irdische und kosmische Erfahrungsräume eintauchen. Es ist die Geschichte einer Begegnung von Engel und Mensch. Was ist ein Engel? Wo ist unser Platz, auf der Erde oder im Kosmos? Und was zeichnet einen Menschen aus? Es ist ein Dialog über irdische und himmlische Fragen unseres Lebens. Lesen Sie einen Textausschnitt aus dem Buch der Autorin.

Anna von den Engeln (Fantasy Leseprobe)

Großmutter ist ihr persönlicher Schutzengel erschienen. Und während die achtjährige Anna manche Tage bei ihrer Großmutter verbringt, schenkt sie der Kleinen einige Engelsfiguren. Aber Christa, Annas Mutter, gefällt dies gar nicht. Und so kommt es zur Auseinandersetzung, weil Christa nicht dulden will, dass Anna nun auch manche Nacht bei ihrer Großmutter verbringen soll.

Channeln: Den richtigen Kanal finden

Wenn Menschen sich ohne viele Worte verstehen, dann spricht man davon, dass sie "einen guten Draht" zueinander haben. Zudem liest und hört man immer häufiger das Wort "Channeln". Aber was bedeutet es genau? Öffnet da jemand Leitungen und bedient sich ihrer? Und sollte man den von vielen "Channel-Medien" versprochenen Kontakt mit Geistwesen nicht eher einigem Misstrauen betrachten?

Entdecken Sie weitere Themen in mehr als 3.000 Beiträgen! Nutzen Sie die Suchfunktion:

Kontakt mit den Seelen im Zwischenreich

Viele kennen die "Geisterbeschwörung" oder das "Gläserrücken" nur aus Filmen oder Büchern, aber ganz ist dieser Trend nie erloschen: Eine Gruppe sitzt um einen Tisch herum und hält sich an den Händen. Die Trauer von Hinterbliebenen bzw. die Sehnsucht nach dem verstorbenen Partner sind starke Faktoren, die Menschen dazu bringt, für eine Verbindung in das Jenseits zu investieren.

Wer gibt uns unsere spirituelle Heimat?

Sind Hexenwesen, die neuen Religionen oder verschiedene spirituelle Anschauungen tatsächlich Alternativen gegenüber den christlichen Glaubenslehren? Hat die boomende Esoterik einen glaubwürdigen Stellenwert oder wollen einige nur den schnellen Euro machen? Nichts verspricht so schnell und so viel Reichtum wie eine neue Religion. Schaut man näher hin, scheinen viele Angebote nicht seriös zu sein.

Schicksalsdeutung im Supermarkt

Die Shopping-Meile in Sachen Esoterik ist unendlich lang. Wer im Internet nach Lebenshilfe im spirituellen Bereich sucht, stößt auf ein riesiges Angebot, und die Preisunterschiede sind enorm. Es stellt sich aber die Frage: Kann eine "Berührung" überhaupt ohne persönlichen Kontakt funktionieren? Nun: es kann. Allerdings gehört von Seiten des Anbieters eine gehörige Portion Erfahrung und große Sensibilität dazu.

Verstehen Sie Englisch? Das Comeback der Engel

So manchem dröhnt das allgegenwärtige Flügelrauschen nur so in den Ohren: Die Engel haben in Zeiten des Internets ein gewaltiges Comeback erlebt. Immer mehr findige Menschen sind dabei, sie ganz schön zu vermarkten, die Engel. Ein Blick auf jene Webseiten, die allumfassende esoterische Beratung oder intensive Lebenshilfe anbieten, wirft dann schon wieder eine Menge Fragen auf.

In der Engelswerkstatt: Mit Styropor und Alleskleber

Erst ein Engel im Eigenbau macht das Weihnachtsfest so richtig perfekt. Aber wie wir alle wissen, hat jeder Engel einen Heiligenschein, und weil sich das so gehört, muss man einen für sie zeichnen oder zuschneiden. Die einen nehmen Goldfolie und kleben Kopf, Körper und Arme zusammen - die anderen begnügen sich mit einer bunten Zeichnung. Lesen Sie unsere kleine Bastelanleitung.

Die Tarot-Karte Zwanzig: Das Jüngste Gericht

Die Tarot-Karte XX erscheint - auf den ersten Blick - nicht sehr positiv, denn wir sehen einen den Himmel ausfüllenden Engel, der die Posaune zum Jüngsten Gericht bläst. Die Karte aber deutet auf kein Ende im "endgültigen" Sinn, sondern auf einen neuen Anfang. Unnötiger Ballast soll abgeworfen werden. Der tiefste Punkt der Dunkelheit ist nun erreicht, logischerweise kann es jetzt nur heller werden.

Mystik und Esoterik: Unsere Buchtipps und Leseproben
Zur Kurzübersicht der aktuellen Beiträge

Machen Sie als Autor / Autorin bei uns mit! Schreiben Sie Beiträge zum Thema "Die Welt der Engel und des Übersinnlichen". Info: Autor/in werden

Sponsoren und Investoren

Wenn Sie die Informationen auf diesen Seiten interessant fanden, freuen wir uns über einen Förderbeitrag. Empfehlen Sie uns auch gerne in Ihren Netzwerken. Herzlichen Dank!

Zu den Archiven (Auswahl): Ratgeber I | Rezensionen III | 2018 III | Krimi Thriller | 2017 III | 2016 III | 2015 III | 2014 III | 2011 III | 2010 III

Nach oben Sitemap
Impressum Datenschutz

Hinweis: Diese Webseite kann Werbeanzeigen und Werbeeinblendungen oder eingebundene Links von Diensten und Inhalten Dritter enthalten. Beachten Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.