Rote Karten am laufenden Band

Cartoon von Thomas Alwin Müller

Eine Fußball-Europameisterschaft ist eine erstaunliche Sache, weil ...

  • jeden Abend ab 18 Uhr der Ausnahmezustand herrscht
  • das Einkaufen um diese Zeit richtig Spaß macht, weil die Märkte so schön leer sind
  • die Kinder sich über die vielen bunten Fähnchen freuen, die plötzlich an so vielen Autos flattern
  • man sich selber gar nicht über die riesige Fahne freut, die aus dem Fenster des oberen Stockwerkes hängt und dauernd gegen die eigene Fensterscheibe klatscht
  • die Nachbarn ein wenig sonderbar gucken, weil man selber keine dieser dreifarbigen Textilien in den Wind hängt
Fußball

  • einige in der Gegend heimische Hunde Regenmäntelchen in eben dieser Farbzusammenstellung tragen
  • fußballbegeisterte Familienmitglieder sich ähnlich wie Aliens verhalten und unter sonderbaren Emotionsschüben leiden
  • nicht sonderbar an Fußball interessierte Leute sich ebenfalls wie von einem anderen Stern fühlen für etwa 3 Wochen
  • sich eine tiefe Kluft zwischen Fans und Nicht-Fans auftut, wenn für einige Zeit die Verständigung erheblich gestört ist
  • die nationalen Unterschiede der Europäer so richtig zum Tragen kommen
  • Schiedsrichter als die geheimnisvollste und konträrste Lebensform dieser Erde angesehen werden
  • eben diese Spezies lustige, wenn auch unverständliche Statements aus dem Reich der Fabeln öffentlich gibt
  • während der EM die Fußballtrainer öfter fotografiert werden als Lady Gaga oder Heidi Klum
  • die Nationalspieler so richtig zeigen könnten, was sie wirklich draufhaben ... aber es dann leider nicht tun

© "Rote Karten am laufenden Band" - Text zum Cartoon von , 2012. Illustration: Thomas Alwin Müller, littleART

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt