Verflixter Schnupfen

Cartoon von Thomas Alwin Müller

Eine Erkältung ist besonders unangenehm, weil ...

  • sie einen erwischt, obwohl man kiloweise Bonbons mit Vitamin C lutscht
  • sie vor allem deshalb lebensgefährlich ist, weil man den Geruchssinn völlig verliert und somit die Kontrolle über sich schwarz verfärbendes Bratgut auf dem Herd
  • der ausgeschaltete Geschmackssinn den Verzehr desselben zwar zulässt, der Magen aber leider arbeiten muss
  • sie einen zwingt, hochkant zu schlafen, denn das Atmen durch die Nase ist im Liegen völlig unmöglich
  • die Begleiterscheinungen wie ständiges Niesen, Schneuzen und Husten einsam machen
Schnupfen

  • das Naseputzen irgendwann sehr weh tut und die Nase zum empfindlichen Zentrum der Wahrnehmung wird
  • man - wo man auch geht und steht - Papiertaschentücher um sich verstreut
  • man nie genug von diesen Dingern vorrätig hat
  • sich die Mitmenschen aufführen, als wäre man eine wandelnde Wasserstoffbombe
  • das Schneuzen Kopfschmerzen verursacht
  • man Nasentropfen hasst, mit der Pipette nicht umgehen kann und das Zeug fröhlich im Hals hinunterläuft
  • jeder mit einer fürchterlichen Rosskur aufwartet, die man in der Verzweiflung sogar ausprobiert, ohne dass sich irgendetwas am Zustand ändert
  • man rotnasig und triefäugig wie man ist, ständig gefragt wird, wie es einem geht
  • man die gesamte Familie ansteckt und ergeben darauf wartet, dass die Bazillen wieder zurückkommen und man wieder flachliegt
  • man den teuflischen kleinen Dingern nicht wirklich entkommen kann
  • sogar der Hund bei den detonationsartigen Hustenanfällen das Weite sucht
  • man die Erkältung in der Urlaubszeit hat und erst wieder gesund ist, wenn der erste Arbeitstag anbricht

© "Verflixter Schnupfen" - Text zum Cartoon von , 2012. Illustration: Thomas Alwin Müller, littleART

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt