Krafttiere: Der Biber

Krafttier Biber

Dieser kleine, pelzige Baumeister ist ein sehr erstaunliches Tier. Jeder kennt Biber, wenn auch meist von Bildern - und wie interessant dieser Nager wirklich ist, zeigt sich erst bei näherer Betrachtung. Er ist eigentlich ein Landsäugetier, verbringt aber einen großen Teil seines Lebens im Wasser - er verbindet diese beiden Elemente auf die bestmöglichste Art. Eine Biberburg liegt zwar über der Wasseroberfläche, der Eingang dazu kann jedoch nur erreicht werden, wenn getaucht wird.

Biber leben monogam, sie richten sich ihr Leben sehr stet ein - obwohl sie auch lange Entfernungen zurücklegen können, wenn es nötig ist. Eigentlich ist er vielen von uns artverwandt, der Biber. Er lebt mit der Familie gerne sesshaft in der sicheren und wohnlichen Burg, er arbeitet und baut fleißig an seinem Haus und seinem Damm. Da er Winterruhe hält und nicht in tiefen Schlaf verfällt, benötigt er für diese Zeit Nahrung und legt Vorräte an.

Wer etwas bauen will, muss einen Plan haben - aber vor dem exakt gezeichneten Grundriss steht an erster Stelle die Vision. Das geistige Bild, das wir im Kopf haben, ist das ungeborene - und manchmal wird es niemals geboren. Um eine Vision tatsächlich zu leben, sie Wirklichkeit werden zu lassen ... dazu braucht es vieles. Im Falle eines Baues wären da viele Mittel, viele Arbeitsstunden und sehr viel Kraft - und genau das ist das Metier des Bibers. Er will bauen, zusammenfügen, verbinden. Dazu braucht er einen Platz, an dem er seinen Gedanken Raum nehmen lassen kann. Also markiert er ein Areal als sein Revier. Dann schafft er das Material herbei, was ihn Kraft und Zeit kostet. Wenn es dann an das Zusammenfügen geht, zeigt sich sein Können - eine Biberburg oder ein kunstvoller Damm ist ein Wunderwerk. Es ist so angelegt, dass alles bedacht ist - und ständig arbeitet die Familie weiter daran, bessert aus oder vergrößert.

Der genügsame kleine Architekt sieht so gar nicht nach einem Baugenie aus, leistet aber Erstaunliches. Es ist eine Lebensaufgabe zuweilen. Und genau das ist die Botschaft des Bibers: "Deine Vision ist lebendig. Gleich, was du erschaffen möchtest - du kannst es für alle sichtbar machen. Du kannst dein Vorhaben Wirklichkeit sein lassen. Verbinde die Teile so, dass etwas Wunderbares daraus wird, ob du nun ein Bauherr, ein Maurer, ein Koch oder Maler bist - lerne vom Biber, dass man verschiedene Dinge zusammenfügen kann und sogar muss, um etwas zu schaffen. Gebaut werden kann vieles - auch Brücken zu neuen Ufern."

Wenn dieses Krafttier erscheint, drückt er uns gewissermaßen das Werkzeug in die Hand und fordert zum TUN auf - man wollte schon immer gerne südamerikanische Tänze lernen ... ja wann ist denn die richtige Zeit, wenn nicht jetzt. Also los und ein Studio gesucht, wo es Kurse dafür gibt. Es reicht nicht mehr, sich vorzustellen, wie man die Tanzfläche beherrscht, die Musik muss gelebt und getanzt werden. Worum es auch immer geht - der Biber sagt gutes Gelingen voraus, weil die Zeit gekommen ist, um einen Plan zu verwirklichen.

Das Umsetzen eines Vorhabens - mit allem, was zur Verfügung steht - ist nun der Plan auf dem Reißbrett. Und erstaunlicherweise entdecken wir weitaus mehr Ressourcen in uns, wenn wir erst einmal angefangen haben, wenn wir an uns und unsere Vision glauben. Mit einfachen Mitteln baut ein Biber ausgeklügelt angelegte Burgen und Dämme, er hat nicht einmal Werkzeuge, sondern nutzt das, was ihm gegeben wurde: Geschicklichkeit, Kraft und natürlich seine Zähne. Was kannst du schaffen, wo du doch weitaus mehr zur Verfügung hast? Glaube an dich und werde zum Bauherrn deiner Realität! PR

* * *   Beachten Sie auch unsere Serie Die Bedeutung der Tarot Karten   * * *

Zu weiteren Krafttiere Beiträgen: Der Bär | Der Büffel | Der Dachs | Der Delphin | Der Drache

© für den Beitrag "Bedeutung der Krafttiere - Der Biber": , 2012. Illustration des Krafttieres: Arne Vierlinger

Lesen Sie weiterhin Wiesensalbei

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt