Mit dem Hund unterwegs: Rennen und Tunnel graben

VII. Teil: Amy und ihre Freunde

Englische Bulldogge

Lesen Sie diese Geschichte ab dem I. Teil:
Wenn ein geliebtes Tier stirbt

Der Frühling ist immer noch nicht da - es sei denn, diese Windböen und Schauer gehören zu dem, was man im Mai erwarten sollte. Aber Hunde sehen das mit dem Wetter eben anders - wobei sie zwar nicht unbedingt Fans von Regengüssen sind, aber die Nässe ganz schnell verdrängen, wenn sie Spaß haben. Und das haben sie vor allem dann, wenn sie beim täglichen Gassi auf Kumpels treffen. Amy ist da keine Ausnahme - ganz im Gegenteil. Die Socke ist ein richtiger "Mannschaftstyp", sie liebt das Rudelspielen über alles.

Sobald sie einen Artgenossen sieht, klickt ihr Gehirn auf "Spielmodus" und sie ist nicht mehr zu halten. Weist ein Artgenosse sie zurück, nimmt sie das nicht weiter krumm - dann ist der nächste Hund auf dem Weg eben netter. Und weil Amy so freundlich ist, hat sie mittlerweile jede Menge Spielkameraden. Da ist zum Beispiel Rocky - der hübsche Mischling aus Spanien ist ebenso freundlich wie die Socke, und er liebt das Balgen und Jagen über alles. Auf Rang zwei ist bei Rocky allerdings das Löcher buddeln - genau wie bei Amy. Die beiden sehen sich als Begrenzer der Feldmäusepopulation und sind immer erstaunt, wenn man sie davon abhält, einen Tunnel bis zum Erdmittelpunkt zu graben. Sobald sie genug gerannt und übereinandergekugelt sind, graben sie in schönster Eintracht je ein Loch.

Rocky ist ein Hund, der einiges an Jagdinstinkt hat - aber seine Leidenschaft für leckere Bissen ist ebenfalls gut ausgeprägt. Daher hat sein Frauchen auch einen netten Vorrat davon bei sich - denn Rocky vergisst zuweilen auch einmal, beim ersten Ruf von der interessanten Fährte zu lassen. Für ein Leckerli lässt er aber sausen, was immer da an vielversprechendem in seine hervorragende Nase gestiegen ist.

Später auf der Runde treffen wir dann manchmal Bero. Und dann ist ein guter Stand von Vorteil - denn der gnadenlos verspielte Labrador hat einiges an Muskelmasse, und wenn er mit Amy so richtig die Läufe fliegen lässt, sind die Kurven oft eng und auf die Menschen wird gar nicht so sehr geachtet. Beros dunkles Fell glänzt wie lackiert, wenn er über die Wiese fetzt - er ist ein Prachtexemplar seiner Art und sehr jovial.

Rocky und Bero sind richtig gute Sparringspartner für die Socke - da darf es gerne ein wenig grober zugehen. Bero, der weiß was sich gehört, lässt sich von den Hundedamen gerne auf den Rücken werfen und durchknullern - er mutiert zum großen Teddybären, den man nach Herzenslust knuffen darf. Wenn dann Lucy auftaucht, hat er richtig gute Karten - denn die Englische Bulldogge ist vernarrt in ihn. Das kleine Kraftpaket mit dem seelenvollen Knautschgesicht liebt ebenfalls fast alle Hunde - wer ihr freundlich gegenübertritt, den schließt sie in ihr Herz. Das gilt für Menschen ebenso wie für Hunde. Lucy ist ein muskulöser Hund - nicht hoch, aber ungemein kräftig. Lange Rennen sind nicht ihre Stärke, aber sie legt auf kurze Distanz einen erstaunlichen Sprint hin. Und sie fällt mit Amy zusammen über Bero her, der sich vor Begeisterung auf dem Rücken wälzt und den Damen die Kehle bietet. Das alles ist reiner Spaß - Bero ist ein ungemein starker Rüde, aber bei den Mädels wird er zum Softie. Und da können sie absolut nicht widerstehen.

Der Spielclub wird meist noch von Silva verstärkt - eine elegante und groß gewachsene Dalmatinerdame. Sie hat dunkelbraune Flecken und helle Augen, was ihr ein sehr apartes Aussehen verleiht. Die Schönheit ist gut erzogen und liebt ihr Frauchen sehr - sie weicht ihr kaum von der Seite, auch ohne Leine. Silva ist völlig anders als Bero oder Amy - sie zeigt ihre Sympathie nicht stürmisch, sondern sanft. Sie hat eine Art, sich kurz an die Beine des Menschen zu drücken, von dem sie eine kleine Streicheleinheit möchte - und es ist unmöglich, nicht mit der Hand über ihr herrlich glattes glänzendes Seidenfell zu fahren.

Es gibt noch viele andere, die man auf dem Weg trifft ... den riesigen Labrador Jenkins, der regelrecht gravitätisch seinen Rundgang absolviert. Als älterer Herr, der er schon ist, balgt er nicht mehr mit den anderen - begrüßt aber freundlich und geduldig alle - auch die Menschen. Er geht ohne Leine bei Fuß ... niemand hat ihn je mit so einem Ding gesehen. Es ist auch unnötig - er ist ein Bild der Zuverlässigkeit.

Einige Hunde, die schlechte Erfahrungen mit ihresgleichen gemacht haben oder einfach älter sind und ihre Ruhe haben wollen, werden kaum behelligt. Sogar Amy rennt hin, riskiert vielleicht einen kleinen Anstupser oder schaut einfach nur, wer da kommt. Sie hat schnell gelernt, welche Kollegen "spielkompatibel" sind und welche nicht. Einige Male wurde sie auch schon zurechtgewiesen - da waren die drei kleinen weißen Hunde, denen die Socke begeistert entgegenrannte. Die machten allerdings auf geschlossene Gesellschaft und stürzten sich auf den frechen Eindringling. Amy kam recht schnell mit angelegten Ohren zu Frauchen zurückgelaufen und behelligt die drei Musketiere seitdem nicht mehr. Sie hat sich auf das Ignorieren verlegt. Die Hundewiese ist nicht nur für die Vierbeiner ein großer Spaß - denn es macht eine Riesenfreude, die Hunde beim Spielen zu beobachten. Wer glaubt, er wüsste alles über das Verhalten des besten Freundes der Menschen, wird hier eines besseren belehrt. Überraschungen gibt es immer - zudem sind Hunde gute Komödianten und bringen den griesgrämigsten Menschen zum Lachen.

Ein oder zwei Unbelehrbare gibt es immer - Leute, die ihre Hunde kurz nehmen und sich nicht gemein machen mit den anderen. Vielleicht haben sie ja gute Gründe für ihr Verhalten - der Hund ist krank oder vielleicht aggressiv - aber es ist doch schade, wenn sie sich nicht erklären und mit einem bösen Blick auf den fröhlichen Spielclub ihren Hund weiterzerren und gar mit ihm schimpfen, wenn er hinguckt. Man könnte doch auf jeden Fall auch dann freundlich winken.

Das sind aber Ausnahmen - Hunde verbinden nämlich die Menschen. Auch ohne Leine.

Lucy die Englische Bulldogge
Lesen Sie auch den achten Teil Das Band zwischen Hund und Mensch
Zurück zum sechsten Teil Amy und ihre Reviere

© Text zu "Mit dem Hund unterwegs" und Fotos von "Lucy", der Englischen Bulldogge: , 2013.

Lesen Sie auch Zyklon

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt