Wie Sprache eine Panik vermeiden kann

Kommunikationslösungen: Sprachalarmierung und Videoüberwachung

Alarmknopf

In großen Gebäuden, wie zum Beispiel Produktionshallen, Büro- oder Kaufhäusern, sind die meiste Zeit über zahlreiche Menschen unterwegs. Im Falle eines Alarmes kann es allzu leicht zu einer Panik kommen.

Alarmsignale allein versetzen eher in Schrecken, als dass sie das geübte Verhalten im Ernstfall fördern. Nichts ist im tatsächlichen Ernstfall gefährlicher als Menschen, die ziellos und in Verkennung der Situation durcheinanderlaufen und sich und andere damit gefährden. Durch Sprachalarmierung wird ein solches Panikverhalten weitgehend vermieden, wie Studien belegen konnten (www.macom.de/sprachalarmierung).

Sprachalarmierung: Klare Worte fördern umsichtiges Verhalten

Weist eine menschliche Stimme auf die Gefahrensituation hin und leitet die Evakuierung, wirkt das eher beruhigend auf Menschen und fördert umsichtiges Verhalten. Auf diese Weise kann eine Panik meist vermieden werden - und die nötigen Maßnahmen zum Schutz der Beteiligten greifen sicher. Bei einem tatsächlichen Notfall kommt es vor allem auf Schnelligkeit an - ebenso wie auf Zuverlässigkeit. Verschiedene Audiosysteme können unter Umständen einen Alarm verzögern, weswegen auf Systeme ausgewichen werden sollte, welche die Primärbeschallung für die Sprachalarmierung nutzen.

Einer für alle - Schnelligkeit und Zuverlässigkeit

Die Stuttgarter Firma macom GmbH bietet zum Beispiel ganzheitliche Audiosysteme an, die für jeden Bedarf angepasst werden können. Sprachalarm und Primärbeschallung laufen nicht mehr über getrennte Systeme und sind somit eine Einheit, die den gesamten Audiobereich zuverlässig abdeckt. Dabei werden bestimmte Komponenten wie Raumgrößen, Schalldruck und Beschallungsanpassung berücksichtigt und kostengünstige Pläne erstellt.

Sehen hilft schützen - Videoüberwachung für höchste Ansprüche

Video Objektiv

Das Überwachen von Räumen mit visuellen Techniken ist eine Methode, die größte Individualität fordert. Die räumlichen Gegebenheiten müssen optimal einbezogen werden, ebenso wie die technischen. Verallgemeinerungen, was die Videoüberwachung betrifft, können sich als fatal für die Sicherheit erweisen (www.macom.de/videoueberwachung). Die Ingenieure der Firma macom GmbH setzen auf intelligente Reduzierung von Abläufen, um die Auswertung der qualitativ hochwertigen Bilder zu vereinfachen. Eigenständig agierende Kameras für ständige Kontrollen können das Sicherheitspersonal entlasten und damit Effektivität optimieren. Die ganzheitlichen Planungen für die den Gegebenheiten angepassten Videoüberwachungsbereich beziehen selbstverständlich auch die Beleuchtung mit ein, um die Bildqualität zu maximieren.

Kostengünstig den Schutz um ein Vielfaches erhöhen

Eine optimale Videoüberwachung zahlt sich immer aus - aber sie hilft auch einsparen. Mechanische Alarmsysteme oder objektgebundener Alarm können durch den intelligenten Einsatz von audiovisueller Kommunikation mit Medientechnik vollständig ersetzt werden. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Parkhäuser, Museen, Stadien, Kliniken, Ausstellungen und vieles mehr, das besonderen Schutz braucht. Hochwertige Technik und intelligente Planung vereinfachen vieles - auch den optimalen Schutz.

© Text zu "Wie Sprache eine Panik vermeiden kann": , 2013. Bildnachweis (CC0, Public Domain Lizenz): oben: Alarmknopf: pixabay.com sowie unten: Kamera-Objektiv: pixabay.com, CC0 (Public Domain Lizenz)

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel
Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt