Krafttiere: Die Eule

Krafttier Eule: Schneeeule

Schneeeule - Foto: Lothar Seifert

Tiere sind von Menschen immer wieder symbolisiert worden - die einen mehr, und die anderen weniger. Sprichwörtlichkeit ist ein untrügliches Zeichen dafür. Und die Eule, der Nachtgleiter mit den riesigen Augen, ist wohl eines der Tiere mit dem größten "Status" als Symbol.

Sie wurde als Totenvogel, als Verkünder des Unheils gefürchtet, die Eule. Da sie ein Dämmerungs- oder Nachtjäger ist, machte allein das sie zu einem unheimlichen Boten der Anderswelt. Unsere Vorfahren sahen die Nacht anders als wir, nicht als Vergnügungsmeile mit bunten Leuchtreklamen, sondern als absolut undurchdringliches Geheimnis, in dem vieles lauern konnte. Ein Tier, das in dieser Zwischenwelt lebt und jagt, ist da etwas sehr Besonderes.

Der Eulenruf klingt unheimlich durch das Dunkel, klagend und geheimnisvoll ... wahrscheinlich würden naturentwöhnte Städter Gänsehaut bekommen, hörten sie ihn bei einem späten Landspaziergang im Urlaub.

Aber mehr noch als ihre Lebensweise hat ihr Aussehen der Eule den Ruf des Magischen eingebracht. Anders als bei anderen Vögeln sind die Augen der Eulen nicht seitwärts am Kopf, sondern vorne ... so wie auch bei Menschen. Dadurch entsteht gewissermaßen ein "Gesicht" für den Betrachter: der Vogel sieht ihn an, wie es ein Mensch tut. Möglicherweise hat diese Tatsache den Eulen unter anderem den Ruf der Weisheit eingebracht. Neben dem magischen Bezug wird ihr immer auch Klugheit zugerechnet - war sie auch der Vogel der griechischen Athene, der Göttin der Weisheit und des Krieges. Das Sprichwort "Eulen nach Athen tragen" kommt ebenfalls aus dieser Ecke - denn die Stadt war ein beliebter Aufenthaltsort dieser Tiere - und bezeichnet ein unnützes Unterfangen.

Aber was will dieser wundervolle Vogel nun sagen, begegnet er uns im Traum oder auf einem Bild, draußen in der Natur oder sonst auf eine besondere Weise? Sie fliegt in der Dämmerung, ihre Augen können das Dunkel durchbrechen - für die Eule sind die Dinge im Schatten der Nacht sichtbar. Geheimnisse der Seele und des Unterbewussten liegen vor ihr offen, die nicht sichtbaren Welten sind ihre Heimat, was das Spirituelle betrifft. Sie kann, was wir nicht einfach so können: hinabtauchen in das Innerste, das Verborgene oder den Kreis der Eingeweihten. Wenn sie erscheint, ist es Zeit zum Sehen, Lernen, Erforschen.

Karmische Verwicklungen kann sie lösen, einfach indem sie sich ihnen nähert und sie betrachtet - sie gibt Hinweise in verfahrenen Lebenssituationen. Die nämlich sind oft nichts anderes als nicht gelernte Lektionen. Das Leben lässt uns oft "nachsitzen", wenn das Lernziel nicht erreicht wurde. Jeder kennt die Frage von sich oder anderen, in der es darum geht, wieso man immer und immer wieder dem gleichen Ungemach ausgesetzt wird. Das kann die Partnerwahl betreffen oder andere Entscheidungen. Etwas wird wiederholt, bis endlich die Hürde des Erkennens genommen ist und man weitergeht auf dem ureigenen Weg. Die Gründe liegen tief in uns, geschützt durch eine von uns selbst aufgerichtete Barriere von Furcht. Man betritt ungern den Keller, in dem man Dinge gelagert hat, der dunklen Ecken wegen, denen man sich nicht nähern mag.

Für die Eule ist es längst nicht so finster - sie hat keine Angst vor dem Dämmer und kann uns zu den Wurzeln unserer Probleme führen. Man muss sich nur anvertrauen - dieses Krafttier ist ein ebenso weiser wie freundlicher Führer in unser Inneres. Sie kündigt Veränderung an, aber im Sinn von Wachsen, Lernen, Reifen. Sie gilt auch als Begleiter für Geistreisen und Mittler zwischen Hier- und Anderswelt. Der Weg der Eule ist der des Lernens, des Erfahrens und der Einweihung. Krafttiere

* * *   Beachten Sie auch unsere Serie Tarotkarten Deutung   * * *

Zu weiteren Krafttiere Beiträgen: Der Esel | Der Falke | Der Fisch | Die Fledermaus | Der Frosch

© für den Beitrag "Bedeutung der Krafttiere - Die Eule": , 2013. Foto der Schneeeule: Lothar Seifert

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt