Empfangen - Das Universum ist voller Gaben

Foto-Essay von Ralf Wendling aus der Reihe "Augenblicke in der Natur"

Empfangen

Bin ich bereit dafür, zu empfangen? Bis Du offen - ja, frei dafür?

Das Universum ist voller Gaben - ist voller positiver Energien, die, auch materialisiert, zu Dir kommen können; wenn Du es zulässt.

"Geben ist seliger denn Nehmen!" - Prima, den altbackenen Spruch nehme ich gerne an - impliziert er doch, dass das Universum mir gerne etwas abgibt aus dem Füllhorn des unendlichen Reichtums ... .

Man sollte ja - bitteschön - die alten, immer auf's neue interpretierten Klagelieder, Ge- und Verbote, gekritzelt in - tatsächlich - grauen Epochen, geschaffen als Macht- und Beherrschungsinstrumente kuttentragender Dogmatiker, nicht mehr zu ernst nehmen. Oftmals haben die Schriften durchaus eine guten "Ur-Kern". - Den gilt es zu finden.

Worauf bist Du denn konditioniert? - War es in Deiner Kindheit unter Strafe gestellt, noch ein weiteres Stück Kuchen, nach dem gerade im Magen verschwundenen, zu "bestellen"? - Hatten Vater und Mutter die ständige Sorge, nicht genug zu haben - war das Taschengeld knapp und wurde es, infolge "mangelnder Leistungen" oder von "Ungehorsam" weiter eingeschränkt? - Wurde Dir gerne gegeben? - Wurdest Du vehement kritisiert - im Verhältnis mehr als gelobt? - Diese "Mangelerscheinungen", Negationen sind keine Einzelfälle. Und es gilt, aus dieser Negativfalle, dem Kreislauf von Mangel, Sorge, Verboten ..., herauszukommen.

Du bist Deine Welt. Und die Welt spiegelt Dir, was Du aussendest. Sendest Du "Mangel", "Sorge", "Wertlosigkeit" aus, erhältst Du eine Menge davon. Sendest Du Deinen "positiven Wert", "Reichtum", "Lebenslust" ... aus, wird das "Sterntaler"-Märchen (es liegt übrigens dicht bei der Realität) eben für Dich wahr:

Du sendest "Gutes" aus - Du empfängst Gutes, Wunderbares, Herrliches. Punkt.

Es gilt - natürlich - Seele und Geist auf dieses Empfangen so einzustellen, dass sie im "Gleichklang" auf dieses Ziel losmarschieren. So sind wir wieder beim "Weg".

auxmoney - Geld leihen für den UrlaubGeld leihen für den Urlaub

Bei der Zielfindung. Und bei der Basis, der Wurzel Deines Seins, nämlich der "Bewusstheit", der Bekanntschaft mit Dir selbst, mit Deinem Selbst, der Harmonisierung Deines Zustandes im Hier und Jetzt.

Dann fühlt die Seele "Ja" und der Geist (das Verstandes-Ego) jubelt mit im Chor:

"Oh schöner Tag". Du bist im Empfangs-Modus. Du gibst - Deine Energie, Deinen Wagemut, Deinen Enthusiasmus, Dein absolutes Engagement, Deine Liebe, Deinen "Wert" - in Dein Projekt, Deinen Weg, wirst zum friedlichen (und lichtvollen) Krieger, der unbeirrt seinem Pfad (gerne auch seiner breiten Straße) folgt. Und dieses "Dein Geben" gebiert eben auch das "Nehmen-Dürfen".

Du gibst "Alles hinein", hinein in den Topf der Komposition Deines Erfolges, gibst es hinein (oder heraus) in den Äther, den Freiraum des Kosmos, lauschst, handelst, arbeitest, lachst Deinem Wohlstand entgegen - und nimmst freudig in Empfang, was Dir geboten. Denn die zwei Seiten, die Dualität im Universum - und überall, sind von Natur aus so gepolt - wo ein Geber, da ein Empfänger bzw. umgekehrt. Es ist immer jemand da, der gerne etwas entgegennimmt, was ein Anderer offeriert ... .

Dann ist Dein "Nehmen", Dein "Empfangen" genau so wichtig und werthaltig wie das, was Du gegeben hast.

Und das funktioniert!

Und es ist das, was die uralten Schriften in ihrer Authentizität und Originalität wirklich meinten, welche Botschaft sie tatsächlich vermitteln sollten. Sie, die Urheber, wollten glückliche, erfüllte und erfolgreiche Kinder sehen.

Empfange!

Empfangen

© Foto-Essay "Empfangen" von Ralf Wendling

Mehr von Ralf Wendling: Hingabe
Lesen Sie auch Herbstblues

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt