Lovisa - Im Zeichen des Feuers

Leseprobe aus dem Buch der Autorin Marita Sydow Hamann

Buchcover: Lovisa - Im Zeichen des Feuers

Das Buch:

Aus der Reihe "Das Vermächtnis der Lil'Lu" ist der zweite Band unter dem Titel "Lovisa - Im Zeichen des Feuers" erschienen.

Lovisas bisheriges Leben ist nun völlig auf den Kopf gestellt worden. Visionen, die Vergangenes und Zukünftiges offenbaren, dazu noch eine Entführung durch einen Unbekannten. Ihre leibliche Mutter ist für sie in den Tod gesprungen, nachdem sie ihrer Tochter Unfassbares offenbart hatte. Und nun warten gleich mehrere unangenehme Überraschungen auf Lovisa ...!

+ + +

Leseprobe aus "Lovisa - Im Zeichen des Feuers":

Gerade, als ich dachte, wie unbedeutend ich in dieser Welt war - niemand kannte mich, bis auf Erik -, da schob mich die Wache vor eine untersetzte, rundliche Frau in den Sechzigern und präsentierte mich als kleine Maid, die er auf dem Hügel erwischt hätte.

"Ich übergebe sie hiermit in deine Verantwortung", knurrte die Wache und wollte sich schon zum Gehen abwenden.

"Moment noch!"

Die rundliche Frau starrte mich mit einer Mischung aus Ungläubigkeit und Misstrauen an.

"Wo hast du sie gefunden?", fragte sie, ohne den Blick von mir zu wenden.

"Das sagte ich doch. Auf dem Hügel. Ich dachte, ich hätte dort einen Lichtblitz gesehen, deshalb ging ich nachschauen. Da fand ich sie."

Wieder wollte er sich abwenden, wieder hielt die ältere Frau ihn zurück.

"Du bleibst hier! Zu niemandem ein Wort darüber, hast du verstanden?", sagte sie in ziemlich scharfem Ton. Dann sah sie sich um, als ob sie sich vergewissern wollte, dass wir auch wirklich allein waren.

Wollen die mich gleich um die Ecke bringen?

Der Mann - er war mindestens drei Köpfe größer als die Frau - hob nur die Augenbrauen und setzte sich dann schulterzuckend an den groben Holztisch, der mitten im Raum stand. Er begrub den Stuhl förmlich unter seiner Körperfülle.

Die Frau wandte sich nun mir zu und strich sich nachdenklich über die Schürze, die sie über einem für mich mittelalterlich aussehenden Kleid trug. Ich beäugte sie misstrauisch.

"Wie heißt du?", fragte sie geradeheraus. Sehr forsch.

"Lovisa", murmelte ich verunsichert.

Die Frau nickte wissend, so, als ob sie diese Antwort erwartet hätte. Was um Himmels willen ging hier vor sich?

"Komm mit!", befahl sie und ging einfach los. Genauso sicher, wie sie sich offensichtlich war, dass ich ihr widerspruchslos folgen würde, genauso sicher setzten sich meine Füße in Bewegung. Diese Frau war es gewohnt, zu befehlen und Gehorsam zu erhalten. Das stand ihr förmlich auf die Stirn geschrieben. Ich war mir ziemlich sicher, dass sie eine Art Oberhaushälterin war. Vermutlich schmiss sie den gesamten Laden bereits seit Urzeiten.

Sie führte mich durch mehrere Räumlichkeiten der Bediensteten, bevor wir eine enorme Halle betraten, die genauso aussah, wie sich jeder den Empfangsbereich in einem Schloss vorstellte: riesig, mit einer breiten, nach oben hin schmaler werdenden Treppe und einem kunstvoll verzierten Geländer, einer verschwenderisch hohen Decke mit eingelassenen Fresken, römischen Fenstern mit langen, schweren Vorhängen aus rotem Samt und Gold, wohin das Auge blickte.

Mein Auge blickte gerade auf ein Portrait mit einem mächtigen goldenen Rahmen, aus dem ein junges Mädchen auf mich herablächelte: ich! Mit offenem Mund starrte ich mir selbst entgegen, doch dann sah ich die feinen Unterschiede. Die Frau hatte braune Augen, hohe Wangenknochen, einen kleinen Busenansatz und lange, leicht gewellte, dunkelblonde Haare. Sie war schlank, fast dünn. Ich dagegen hatte braunes Haar und eine mehr frauliche Figur. Wenn man meinen Busen derart in ein Korsett quetschen würde, wäre üppiger Busenansatz noch gelinde ausgedrückt. Ich war nicht dick, aber ich war mehr der busige, hüftige Typ. Abgesehen von diesen paar Kleinigkeiten, war das Porträt mir wie aus dem Gesicht geschnitten.

Ich war mir zu hundert Prozent sicher, dass es Ulrika in jungen Jahren darstellte, meine leibliche Mutter ...

Was im ersten Band "Der Riss im Universum" geschah, erfahrt ihr hier.

+ + +

"Lovisa - Im Zeichen des Feuers" wurde von der Autorin Marita Sydow Hamann im Sommer 2014 veröffentlicht. Weiterhin erschienen aus ihrer Trilogie "Die Erben der alten Zeit" bisher die zwei Bände "Das Amulett" (2013) sowie "Der Thul" (2014). Bücher der Autorin Marita Sydow Hamann werden via Amazon herausgegeben.

© "Lovisa - Im Zeichen des Feuers" - Text und Abbildung des Buchcovers mit freundlicher Genehmigung der Autorin Marita Sydow Hamann

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt