Das papierlose Büro lässt auf sich warten

Papier ist aus dem Büro nicht wegzudenken

Die technologische Entwicklung schreitet immer weiter voran. Unternehmen sind auf die Nutzung neuester Errungenschaften angewiesen, um am Markt bestehen zu können. Dennoch gibt es viele Büroutensilien, auf die man bis heute nicht verzichten kann. Ebenso bei Werbemitteln wie Flyer von overnightprints.de ist Papier nicht wegzudenken.

Die digitale Gefahr im Büro

Durch die Einführung von Computern und die Entwicklung verschiedenster Softwareprogramme ist die Arbeit in den Büros revolutioniert worden. Doch mit neuen Möglichkeiten entstehen auch immer wieder neue Gefahren.

Die aktuellen Spionagevorwürfe gegen die USA, Profihacker und Viren zeigen immer wieder auf, dass die digitalen Arbeitsmittel nicht vollkommen sicher sind. Deshalb ging es auch in der CEBIT um Datensicherheit. Papiere mögen länger in der Bearbeitung brauchen, doch können diese Datenträger nicht aus der ganzen Welt eingesehen werden. Der Zugang ist automatisch begrenzt.

Auch der interne Diebstahl von Daten kann eingegrenzt werden. Auf einem USB-Stick lassen sich Millionen von Daten speichern und in handlichem Format aus dem Unternehmen transportieren. Werden wichtige Daten auf Papier bearbeitet, so müssen diese manuell kopiert werden, was die Verbreitung wesentlich erschwert. Dennoch nehmen diese Papiere weit mehr Platz vor allem bei der Archivierung ein. Vom Sicherheitsaspekt aus betrachtet sprechen starke Argumente für eine analoge Form der Datenver- und -bearbeitung.

Mehraufwand durch Aktualisierungen

Die Weiterentwicklung von Hard- und Software geschieht immer schneller. Produktlebenszyklen verkürzen sich permanent und alte Technologien werden von neuen abgelöst. Dies ermöglicht den Nutzern immer mehr und bessere Möglichkeiten, mit Unternehmensdaten zu arbeiten.

Auf der anderen Seite werden die bestehenden Programme überholt und ständige Aktualisierungen sind vonnöten. Als Beispiel kann der Wandel von Windows XP über Vista zu Windows 8 genommen werden. Die Office-Anwendungen wurden ebenfalls überarbeitet und die alten Systeme können mit den neuen nur schwer arbeiten. Dieser Aktualisierungszwang führt unweigerlich zu Kosten für die Unternehmen.

Werden digitale Medien Papier im Büro ablösen?

Das Papier wird auch in nächster Zeit nicht aus Büros wegzudenken sein. Hierbei spielen verschiedene Aspekte eine wichtige Rolle. Auf der einen Seite kann die Sicherheit sensibler Unternehmensdaten nicht vollkommen garantiert werden. Andererseits zwingen neue Entwicklungen und die Einstellung des Supports für ältere Produkte Unternehmen dazu, immer wieder Geld für neue Lösungen auszugeben.

Darüber hinaus gibt es aber auch verschiedene Gründe, die für die Nutzung von Papier sprechen. Visitenkarten beispielsweise sind beim Knüpfen von neuen Kontakten nach wie vor wichtig. Digital können solche Kontaktdaten nicht direkt übergeben werden. Auf Papier geschriebene Daten lassen sich wesentlich besser lernen und merken, als kurz in die Tastatur getippte Notizen. Auch die Korrespondenz zu Weihnachten oder anderen Anlässen sollte auf Papier geschehen. Durch die originale Unterschrift auf dem Papier fühlen sich die Angesprochenen persönlicher angesprochen und wertgeschätzt.

© Text zu "Das papierlose Büro lässt auf sich warten": RD. Bildnachweis: pixabay.com, CC0 (Public Domain Lizenz)

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt