"Unn?" Mundart aus Saarbrigge (Leseprobe)

Geschichten und Reime aus Saarbrücken - von Heike Altpeter

Unn? Mundart aus Saarbrigge

Das Büchlein:

"Unn?" Ein Buch, geschrieben in Mundart aus Saarbrücken.

Auf 44 Seiten beschert uns die saarländische Autorin Heike Altpeter humor- und liebevolle Geschichten und Reime.

Unser Buchtipp: "Unn? Mundart aus Saarbrigge" ist ein Büchlein zum Verschenken und Selbstlesen, als Taschenbuch oder E-Book zu haben.

Leseprobe: Es geheimnisvolle Lächeln

Äänes scheene Daachs ...

"Wieso bischd dann du heit erschd um fünef dehemm gewähn? Saa e mol, wo warschde dann in da ledschd halb Stunn? Haschd doch nur e paar Meder bis hemm. Dir gedds ze gudd. Was haschde dann im Kopp?"

Elli konnds nidd fasse. Träne renne iwwer ihre Backe.

"Joo, do flenn doch!"

Frija war's aach schon emol annaschda gewähn. Was waren nur passiert?

"Verdammte Scheiße. Wo haschde dann denne Mischd gekaaft oder haschde das tatsächlich selbschd gekocht?"

Franz spuckt in de Ämer.

"Es dudd ma lääd, ich hann ma doch so vill Mieh gebb. Haschde mich dann nimme lieb?"

"Ei, denne Fraß kannschde sellwer fresse!"

Die Träne sinna iwwer die Backe gelaaf unn se iss kraftlos uff de Boddem gesunk.

Wie in gudde, so aach in de schlechte Daache, hat de Parrer gesaat - domols!

Das do misse dann wohl die schlechde gewään sinn!

"Maria helf ma!"

An gudde Daache hat er se zum Esse ingelaad. Dann hat'se extra fier ne es neie Klääd angezoh, nur umem ze gefalle.

Awwer no zwei Flasche Wein war's mit seiner Freindlichkääd vorbei ...

"Geht's vielleicht noch kirzer? Hat's nidd fier e ganzer Rock gereicht. Flittche!"

Mit jeder Schnapsflasch iss es schlimmer wor. Aus verbal, wurd brutal. Die Teller und Feischd sinn gefloh.

"Bledi Kuh. Geh ma aus de Aue". Sei flachi Hand traf'se ins Gesicht.

"Arschloch!" Ihr sinn die Backe abgefackelt. Aus Wut hat'se dann Plään geschmied.

So stark hat'se sich schon lang nimme gefiehlt. So e unbekanndi Kraft floss durch die Adere, bis in ihr Seel.

Uff da Aawed, konnd'se sich Zeit lasse. In so ääner Klinik gab's vill Meschlichkääde um was Passendes ze finne, unn de Freind aus da Abodeek wird doch wohl aach geholf hann? Schließlich hat der joo Bescheid gewusst.

Heit war's soweit!

Pinktlich hat'se sich uff de Hemmwääsch gemacht. Damit er nix merkt. Unsicher, awwer zu allem entschloss, schitzend die Hänn iwwer de Balsam fier ihr Seel gehall.

Se hat ihr Mann nur ze gudd gekennt unn wuschd, dass er sein Lääwe iwwer die Johre nidd verännert hatt.

Es kame e paar Daach, in denne se vill Angschd und Hoffnung erlääbt hat.

Unn mit jedem Daach, an demm se ihm sein Heilmiddel heimlich in de Joghurt gemischt hat, unn er ne ohne was ze merke gess hat, sinn sein Kräfte geschwunn. Er iss immer schwächer wor.

Es war ähnfach nur scheen!

Selbschd es Halle von seiner Kornflasch iss em schwer gefall. Sei Hänn hann gezittert unner der Laschd. Äänes scheene Daachs, konnt er noch nidd e mol meh sei Glas no ihr werfe.

Em Elli huschd e zartes Lächele iwwers Gesicht, das langsam widder Farb gridd hat.

Sei ingetriebde Aue hann's längschd nimme regischdriert.

In wache Momende hat a sich manchmol gewunnert. Wie konnt dann so ebbes sinn? Was waren nur los?

Irgendwann gings zu Enn. Genauso wie es Elli's geplant hat.

Kä Arzt hat e Lösung gefunn. Ään Organ nom annere hat sei Funktion ingestellt.

Es hat dann nimme lang gedauert, bis er nur noch im Bett leie konnt.

Es Elli hat's in volle Ziech genoss. Sie hat ne nur noch mit komische Sache gefiddert. Grießbrei mit ingebrocktem Lewwer-wurschdbrot ...

Im kirzeschde Klääd iss e um sei Bett gedanzd: "Unn gefall ich dir? Wääschde noch, wie du's mir kaaft haschd?"

Sei Dood kam lautlos und unabdingbar.

Am Grab des frija geliebten Gatten stand se nun in gespielda Trauer.

"Er hat es überstanden."

Die liewe Worte vom Parrer ware schuld, das se ganz leis, geheimnisvoll vor sich hin lächele musst. ...

Empfehlung: Für Freunde von Geschichten und Reimen in Mundart ist "Unn? Mundart aus Saarbrigge" genau das richtige Buch. Als Taschenbuch oder E-Book im Online-Buchhandel erhältlich.

© Leseprobe aus "Unn? Mundart aus Saarbrigge": Der Autorin Heike Altpeter danken wir herzlich für die Leseprobe und die Abbildung des Buchcovers, 07/2018

Hinweis: Wir suchen immer wieder neue Autorinnen oder Autoren

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Erfahren Sie mehr über unsere Bücher!
Kurz-Infos und kostenlose Leseproben

Nach oben Sitemap
Impressum Datenschutz

Hinweis: Diese Webseite kann Werbeanzeigen und Werbeeinblendungen oder eingebundene Links von Diensten und Inhalten Dritter enthalten. Beachten Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.