Leseprobe aus "Das Herz des Bastards (Mondwald 1)"

Der Auftakt zur Fantasy-Trilogie von Autorin Linda S. Frey

Mondwald: Das Herz des Bastards

Das Buch:

"Mondwald" ist eine Fantasy-Romanserie, die im Sommer 2017 in drei Episoden veröffentlicht wird. Im ersten, bereits erschienenen Teil "Das Herz des Bastards" wird eine große Liebe zu tödlicher Gefahr: Die junge Duchesse Elijana von Arlean lebt sicher und behütet in der Burg ihres Vaters. Blutrünstige Einhörner und grausame Elfen kennt sie bloß aus ihren Büchern, denn in Arlean wurden gefährliche magische Wesen schon vor langer Zeit erbittert bekämpft und ausgerottet.

Als Elijana eines Tages weiter als je zuvor in den Mondwald reitet, wird jedoch zwischen seinen geistbeseelten Silberbäumen alles, was sie zu wissen glaubt, auf die Probe gestellt. Denn das verwaiste Einhornfohlen, das sie findet, ist zwar gefährlich, aber ohne ihre Hilfe verloren, und der geheimnisvolle Jarno mit den goldschimmernden Augen scheint ganz andere Interessen zu haben, als sie zu verschleppen. Elijana verliebt sich unsterblich in den Elfenbastard aus Valiasha, den ihr Volk und ihre Familie um jeden Preis tot sehen wollen.

Leseprobe aus dem 2. Kapitel von "Das Herz des Bastards (Mondwald 1)"

Dies musste ein besonderer, ein magischer, ja, vielleicht sogar heiliger Ort sein. Ehrfurchtsvoll saß Elijana ab und deutete eine Verbeugung an, wenn ihr auch nicht klar war, vor wem oder was sie Respekt zollte. Sie hätte einen Tempel erwartet oder zumindest einen Schrein mit einem Bildnis des Unsichtbaren Königs - doch da war nichts als das Gras und die Blumen, umschlossen von den Baummauern. Doch auch wenn sie nichts sehen konnte - irgendetwas hier sah sie. Was auch immer es war, es besaß eine gewisse Macht, die sie spüren konnte wie Regen auf der Haut. Es machte ihr nicht die geringste Angst. Bedrohlich war es, gar keine Frage, aber nicht akut gefährlich. Zumindest nicht für sie, nicht in diesem Moment.

Plötzlich knisterte etwas im Unterholz. Eben hatte sie die Bäume noch für undurchdringlich gehalten, doch nun schob sich eine zierliche Gestalt auf langen Beinen durch die Zweige. Elija dachte zuerst an ein Reh, es konnte doch nur ein Reh sein, doch einen Atemzug später erkannte sie entsetzt, dass es ein dunkelgraues Fohlen war. Ein Einhornfohlen!

In ihr schrie eine schrille Stimme auf, sie solle fliehen. Sie musste auf ihr Pferd springen, davonreiten, so schnell sie konnte. Flucht! Doch sie konnte sich nicht rühren. Binnen eines Wimpernschlags schoss ihr alles durch den Kopf, was sie über diese Kreaturen gelernt hatte. Einhörner waren gefährlich, sie waren das Gefährlichste, das es in Arlean gab. So schön sie auch aussahen, mit dem Körper eleganter, schlanker Pferde und ihrem silbrigen oder schwarzen Horn auf der Stirn, sie ernährten sich ausschließlich von frischem Fleisch und waren stets hungrig. Dazu kamen ihre magischen Kräfte, über die es zahllose Legenden gab.

Wenn man ein Einhorn berührte, brach es einem das Herz, sodass es in der folgenden Nacht vor Kummer zu schlagen aufhörte, und sah man sich auf der Flucht vor einem Einhorn über die Schulter um, verwandelte sein Zauber den Menschen zu Stein und seine Augen in Diamanten. Beinahe hatte man sie ausgerottet, nur ganz im Norden von Arlean gab es noch eine kleine Herde und selten, ganz selten, sichtete man einzelne Tiere im Südosten an den Grenzen zu Valiasha, den Elfenlanden. Hier, im Herzen Arleans, durfte es keine lebenden Einhörner geben!

Wider jede Vernunft blieb Elija stehen. Ob starr vor Schreck oder gebannt vor Faszination, war ihr selbst nicht bewusst. Sie schaute das Wesen an, wie es mit spielenden Ohren langsam auf die Lichtung trat und ihren Blick erwiderte. Maris Muskeln traten hervor, sie machte aber keinen Fluchtversuch. Vielleicht sagten die Instinkte der Stute, dass von einem Fohlen weniger Gefahr ausging. Hoffentlich irrte Mari sich nicht. Und der Unsichtbare König mochte verhindern, dass die Mutter des Fohlens in der Nähe war.

Elija brach bei dem Gedanken der Schweiß aus und das Einhornfohlen witterte mit geblähten Nüstern. Es war wirklich noch sehr klein, der staksige Körper war der eines knapp halbjährigen Fohlens. Seine Augen waren groß und dunkel, Schweif und Mähne erinnerten an weichen Flaum. Unschlüssig blickte es Elija an, wirkte jedoch nicht feindselig oder aggressiv. ...

Wie dieser spannende Fantasy-Roman weitergeht, lest ihr in der Mondwald-Trilogie von Autorin Linda S. Frey

Hinweis: "Der Preis eines Lebens (Mondwald 2)" erscheint am 7.7.2017; "Das Siegel der kalten Königin (Mondwald 3)" erscheint am 8.8.2017.

© Die Leseprobe aus "Das Herz des Bastards (Mondwald 1)" sowie die Abbildung des Buchcovers wurde uns freundlicherweise von der Autorin Linda S. Frey zur Verfügung gestellt.

Sie schreiben Fantasy? Wir suchen stets neue Autorinnen und Autoren

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt