Katergeschichten: Der Rabauke und die Biene

Leseprobe aus dem Taschenbuch von Anna Maria Kuppe

Taschenbuch von Anna Maria Kuppe

Was geschieht in "Der Rabauke und die Biene"?

David und Dennis sind zwei süße Kater, die Geschichten aus ihrem liebevollen Zuhause erzählen. David, der Rabauke, ist ein kleiner Schelm, der fast immer nur Unsinn im Kopf hat. Sein Bruder Dennis, genannt die Biene, erklärt ihm so einiges, denn der kleine Schelm hat viele Fragen.

"Der Rabauke und die Biene" ist ein unterhaltsames Lesevergnügen für Kinder und Katzenliebhaber. Das 84-seitige Taschenbuch von Anna Maria Kuppe ist 2014 via BoD erschienen; die Geschichten sind auch in E-Book-Form erhältlich.

Leseprobe: Der Rabauke als Computerfachmann

Es sind nun schon viele wunderbare Jahre vergangen. David und Dennis sind längst in ihrem neuen Zuhause angekommen. Sie lieben ihre Katzenmamis sehr und ihre Mamas lieben sie von ganzem Herzen. David ist nach wie vor ein Schelm und daher nennt ihn seine Mama auch: Rabauke. Dennis hat ganz viele Kosenamen bekommen und einer davon heißt: Biene. So werden sie jetzt immer genannt: Der Rabauke und die Biene.

"Guck mal, Mama sitzt wieder an so einem Ding und haut mit ihren Pfoten auf so etwas langes."

Der Rabauke schaut fragend seinen Bruder an. "Das ist ein Computer und Mama hat keine Pfoten. Mama ist ein Mensch und Menschen haben Finger und das lange Ding ist eine Tastatur."

So versucht die Biene es dem kleinen Rabauken zu erklären. David sieht sich kurz alles aus der Ferne an. "Das muss ich mir mal genauer ansehen" und schwupps springt er mit einem Satz auf den Tisch. "Hallo, Mama."

David reibt seine Wangen am Computer. "Muss nur mal schnell was markieren." Danach geht der Rabauke schnell über die Tastatur. "Ach, Rabauke, was machst du denn da wieder?" Die Katzenmama schaut ihren Rabauken mit einem Lächeln an. "Och, wollte ja nur mal sehen, was du da machst."

Der Rabauke legt sich mit seinem ganzen Körper auf die Tastatur. Im Computer bewegen sich die Zeichen nun hin und her. "Rabauke, es ist ja schön, dass du mir helfen möchtest, aber kannst du bitte mal deinen Popo hochheben. Du machst noch alles kaputt."

Doch stur bleibt David auf der Tastatur. "Nö, Mama, ich bleibe hier sitzen", gibt der kleine Schelm mit einem leichten Augenzwinkern zu verstehen. Die Katzenmama erhebt jetzt doch ein bisschen ihre Stimme. "Oh, da stehe ich lieber mal auf", denkt sich der Rabauke.

Etwas beleidigt springt er vom Tisch. "Aber mich interessiert schon, was Mama den ganzen Tag an diesem Ding macht." Der Rabauke wendet sich an seinen Bruder. "Sie sagt immer, sie schreibt E-Mails", versucht Biene zu erklären. "Was ist denn das schon wieder?"

David sieht Dennis fragend an und zieht seine Augenbrauen hoch. "Das ist so etwas wie Briefe schreiben, aber hat mit Technik zu tun", weiß die Biene. Mürrisch dreht der Rabauke sich um und springt wieder auf den Tisch. "Hallo, Mama, da bin ich wieder. Wollte auch mal so eine E-Mail schreiben" und David geht einfach über die Tastatur.

"Ach, Rabauke, was machst du denn da? Wolltest du auch eine E-Mail schreiben?" Verschmitzt sieht David seine Katzenmama an. "Klar, Mama, du hast es erkannt." "Aber Mama scheint nicht sonderlich begeistert zu sein. Sie zieht jetzt die Augenbrauen hoch."

Der Rabauke überlegt kurz und sieht seine Mama schelmisch an. "Die Buchstaben in der E-Mail kann keiner lesen, Rabauke", sagt die Katzenmama mit einem leisen Seufzer. "Na, dann steh' ich eben wieder auf. Wenn die alle zu dumm sind, um meine E-Mails zu lesen."

Beleidigt springt er vom Tisch und geht auf seinen Schlafplatz auf der Couch. Zu Dennis sagt er: "Langweilig so ein Ding. Sollen die Menschen das doch alleine machen."

Tage später lässt es ihm aber keine Ruhe und er versucht es doch noch einmal. "Hey, Mama, da bin ich wieder", schelmisch setzt er sich erneut auf die Tastatur. "Oh je, Rabauke, was machst du denn jetzt? In dem Programm war ich ja noch nie."

Die Katzenmama schaut irgendwie entsetzt aus. Aber der Rabauke bleibt auf seinem Platz sitzen und schaut verschmitzt die Mama an. "Siehste, Mama, wenn du mich nicht hättest, dann wärst du nie in das Programm gekommen. Kannste mal sehen, ich bin doch ein richtiger Computerfachmann."

Erfahren Sie mehr über die Katergeschichten und die Autorin Anna Maria Kuppe auf ihrer Autorenhomepage!

© "Katergeschichten: Der Rabauke und die Biene": Lieben Dank an Anna Maria Kuppe für diese Leseprobe und das Coverbild, 11/2018.

Sie schreiben anspruchsvolle Romane und Erzählungen? Wir suchen neue Autorinnen und Autoren. Melden Sie sich!

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Erfahren Sie mehr über unsere Bücher!
Kurz-Infos und kostenlose Leseproben

Nach oben Sitemap
Impressum Datenschutz

Hinweis: Diese Webseite kann Werbeanzeigen und Werbeeinblendungen oder eingebundene Links von Diensten und Inhalten Dritter enthalten. Beachten Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.