Buchvorstellung: Das Eulenrätsel

Phantastische Literatur der Autorin Ghila Pan

Das Eulenrätsel

Das Buch:

Eine 500seitige Fanfiction, geschrieben 2004 nach einem luziden Traum, bildete den Subtext für den Roman "Das Eulenrätsel". Aus dem puren Nichts tauchten plötzlich die Namen von Figuren auf, die nach einer eigenen Geschichte verlangten. 2010 begann die Autorin Ghila Pan mit der Arbeit am Eulenrätsel, um ihren Figuren eine literarische Heimat zu geben.

Das Eulenrätsel ist derzeit als E-Book (350 Seiten) im Internet-Buchhandel erhältlich. Eine Printausgabe ist in Planung.

Kritiken:
"Eine intelligente Konstruktion von Fantasy, Reality und Zeitkritik." (leschats, neobooks)
"Phantastisch, gescheit und sinnlich. Spannende, poetisch philosophische SF." (Lea Ploog, neobooks)

Leseprobe aus "Das Eulenrätsel":

"Und?", wollte jetzt auch Maracella wissen.

"Naja, dieser Göttervogel legte sein Ei in ein Nobelinternat, so ähnlich wie Eton, was aber vorerst niemand bemerkte."

"Cool!", meinte Maracella, "aber warum tat der Vogel das?"

Lerry zuckte mit den Schultern.

auxmoney - Geld leihen für den UrlaubGeld leihen für den Urlaub

"Ich weiß nicht. Wahrscheinlich hatte er so etwas wie einen göttlichen Auftrag. Es war allerdings ein ziemliches Chaos, denn plötzlich tauchte eine neue Lehrerin auf, angeblich ohne jede Lehrbefugnis, aber mit sehr viel 'Know how'."

"Und alle Figuren, die Lisa erschuf, schlüpften die ... aus dem Ei?", wollte Maracella wissen.

"Ja, so in etwa. Und die Lehrerin entpuppte sich als Halbgöttin!"

"Und? Was geschah dann?", fragte Kat bestimmt, dem Geschichten schnell zu kompliziert werden konnten.

Doch Lerry zeigte nur auf das verglühende Rot. "Jetzt hat die Sonne ein Gesicht, könnt ihr es sehen?" Seine Stimme klang ernst. Und wirklich, als Lerry und Maracella konzentriert auf den Horizont blickten, sahen sie, wie weit draußen Schiffe Muster in den sinkenden Feuerball zeichneten. Der Anblick war Kat Antwort genug. Bald darauf funkelten Sterne am Nachthimmel. Lange saßen die drei noch da und schwiegen.

"Glaubt ihr, dass es nur einen Gott gibt, oder glaubt ihr, es gibt viele Götter?", durchbrach die Stimme der seit achtunddreißig Jahren Achtjährigen nach geraumer Zeit die dunkle Stille.

Lerry zuckte wieder mit der Schulter, was aber niemand mehr bemerken konnte. Dann meinte er nachdenklich, "So etwas fragen sich die Menschen schon ewig, aber vielleicht ist der eine Gott in vielen Göttern enthalten und umgekehrt ..."

"Glaubt ihr, dass Gott die Menschen erschaffen hat, oder dass die Menschen Gott erschaffen haben?", bohrte Maracella weiter.

"Auch das ist eine uralte Streitfrage", warf Kat ein. "Wie mit der Henne und dem Ei ..."

"Ja, aber das ist doch auch nur ein Problem für die Menschen mit ihrer atemberaubenden Logik! Vielleicht ist es im Grunde gar kein Widerspruch", rätselte Lerry. "Oder glaubt ihr, die Tiere oder die Pflanzen denken über so etwas nach?"

"Na ja, ich möchte eigentlich nur wissen, wer uns erschaffen hat", meinte Maracella leise.

"Lisa natürlich!"

"Und wer ist Lisa."

"Lisa ist eindeutig ein Mensch!"

"Und wer sind wir?"

"Romanfiguren!"

"Aber warum können wir dann hier am Strand von Hawaii sitzen ohne unsere Geschichte?"

"Tja, das ist allerdings in der Tat komisch", antworte Lerry dem Mädchen. "Aber vielleicht sind wir mehr als wir glauben. Im Grunde sind wir ja Romanfiguren und Menschen", fügte er ernst hinzu.

"Wahrscheinlich sind wir Romanfiguren, Menschen und Götter! Na kommt, gehen wir, mir wird schon langsam kalt!", meinte Kat und stand auf.

Hinter den Dünen fauchte eine Hawaiieule. ...

Die Autorin:

Ghila Pan ist das Pseudonym einer in Österreich lebenden Autorin, Musikerin und Physiotherapeutin. Geboren 1963 in Salzburg begann die Autorin bereits als Achtjährige Geschichten zu schreiben. Sie lebt mit ihrem Sohn und Partner in Salzburg und arbeitet außerdem freiberuflich in einer Praxis.

© "Das Eulenrätsel" - Text zur Buchvorstellung und Abbildung des Buchcovers mit freundlicher Genehmigung der Autorin Ghila Pan.

Beachten Sie auch den Buchtipp: Mein Wundertütenhund

Thema Film und Fernsehen: Wir suchen neue Autoren bei Pressenet. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt