Las Vegas The Grand: Der Strip, die Casinos, die Mafia, die Stars

Buchvorstellung zum Sachbuch von Mike Carpenter

Mike Carpenter: Las Vegas

Das Buch von Mike Carpenter:

Las Vegas ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Die Geschichte dieser Stadt ist gleichermaßen kurz und konzentriert, und kann durch die Geburt und den Untergang der Resorts erzählt werden, die den Strip säumen, sowie durch den Aufstieg und Fall seiner Industrie-Titanen. Die Magnaten der Casino-Industrie, genauer gesagt.

Diesem gemeinsamen Faden folgend wird in diesem Buch die große Mehrheit der Casino-Hotels vorgestellt, die am Las Vegas Boulevard South gebaut wurden, dem berühmtesten und am meisten besuchten Asphaltabschnitt der Erde, beginnend 1941 mit dem El Rancho Vegas.

Die Schlüsselfiguren beim Triumph dieser Oase des Vergnügens in der Mitte von Nirgendwo, die Träumer, die eine Stadt geschaffen haben, die der Stoff der Träume ist, heißen Jay Sarno, Howard Hughes, Kirk Kerkorian, Bill Bennett, Steve Wynn, Sheldon Adelson. Hier werden Sie sie kennenlernen. Wohlgemerkt: Dieses Buch ist kein gewöhnlicher Reiseführer. In der Tat, ist es so viel mehr als das.

"Las Vegas The Grand: Der Strip, die Casinos, die Mafia, die Stars": Das deutschsprachige Taschenbuch umfasst 180 Seiten und wurde im Juli 2018 veröffentlicht. Unter den Genres "Tourismus" oder "Geschichte der USA" ist das Buch von Mike Carpenter auch als Kindle-Version zu finden. Der Autor weist darauf hin, dass sein Buch etwas völlig Einzigartiges darstellt und nichts Vergleichbares in Deutsch veröffentlicht wurde. Links zu den Übersetzungen in englischer oder italienischer Sprache finden Sie am Ende der Leseprobe.

Leseprobe aus Kapitel 10: "JAY SARNO UND DAS CAESARS PALACE"

"You can get an argument over who started the Las Vegas Strip, but there's no question it was Jay Sarno who changed it forever." (Las Vegas Review Journal, 7. Februar 1999). Was heißt: "Man kann sich auseinandersetzen, wer den Las Vegas Strip gegründet hat, aber es gibt keinen Zweifel daran, dass es Jay Sarno gewesen ist, der ihn für immer verändert hat."

Es ist wirklich unmöglich, den Einfluss dieses molligen und energischen Mannes auf die Geschichte von Vegas zu überschätzen. Damals, in der ersten Hälfte der 1960er-Jahre, waren die von der Mafia gebauten oder verwalteten Casino-Hotels - die so maßgeblich an der Entstehung des Las Vegas-Mythos beteiligt waren - veraltet und nicht mehr in der Lage, das Publikum zu begeistern. Ihre Themen (der Wilde Westen, Arabien, Marokko, die Tropen, die Côte d'Azur, der Weltraum) waren oberflächlich ausgeführt und fade.

Nicht nur das: Zum ersten Mal in der Geschichte begann die riesige amerikanische Mittelschicht Geld zu haben, das für den täglichen Bedarf nicht zwingend notwendig war und somit für beliebige Ausgaben zur Verfügung stand (discretionary spending). Ich erinnere daran, dass Strip-Casinos in den vorigen zwei Jahrzehnten hauptsächlich von Leuten aus den oberen Rängen der Einkommensskala besucht wurden, die gerne in Smokings und Abendkleidern in den verschiedenen Restaurants und Clubs auftauchten. Jeder Spieler mit begrenzten Mitteln wurde sofort als unmoralisch und unverantwortlich bezeichnet.

Aber jetzt steht man am Anfang der Kulturrevolution, die als "68er-Bewegung" in Erinnerung bleiben wird, und alles ist dabei, sich zu ändern. Andy Warhol führt den Amerikanern und der Welt eine andere Sicht auf die Realität ein. 1962 hatte er in New York sein "Marilyn Diptych" ausgestellt, das von vielen Kritikern als eines der zehn wichtigsten Werke der modernen Kunst gilt. Die Beatles machen gerade die Geschichte der Popmusik.

Dies ist der Kontext, in dem Jay Sarno, mit all seiner Energie, auf die Bühne einbricht. Er wurde 1922 von Eltern mit bescheidenen Mitteln geboren, die es jedoch schafften, ihn zur Universität von Missouri zu schicken, um dort Wirtschaft zu studieren. Dort lernte er Stanley Mallin kennen, der sein bester Freund und Geschäftspartner fürs Leben wurde. Beide kämpften während des Zweiten Weltkriegs im pazifischen Raum und blieben dann, als der Krieg zu Ende war, eng miteinander verbunden.

Nach einer Zeit als Fliesenverkäufer und -monteure in Miami und einigen Jahren als Bauunternehmer in Atlanta, versuchten die beiden ihr Glück im Motel-Sektor. Sarno hatte etwas Erfahrung auf dem Gebiet, dank ein paar Sommermonaten - während seiner Jugendjahre - als Hilfskraft seines Bruders, der ein kleines Hotel besaß. Das erste Cabana Motel stieg in Atlanta und war erfolgreich genug, Sarno und Mallin zu erlauben, das Geschäft zu erweitern und ein zweites in Dallas und ein drittes in Palo Alto zu eröffnen. Aber Sarno - der als leidenschaftlicher Spieler oft in Vegas weilte - erkannte bald, dass er mit einem einzigen Casino-Hotel viel mehr Geld verdienen konnte, als mit einer ganzen Kette von Motels. 1961 entschied er, dass dies sein Weg sei.

Unter dem Titel "Las Vegas The Grand: The Strip, the Casinos, the Mob, the Stars" ist das Buch auch in englischer Sprache verfügbar. Zudem gibt es das Buch auch in Italienisch: "Las Vegas la splendida: Lo Strip, i casino, la mafia, le star".

© "Las Vegas The Grand: Der Strip, die Casinos, die Mafia, die Stars": Für Leseprobe und Coverbild zum gleichnamigen Buch danken wir dem Autor Mike Carpenter, 07/2018.

Lesen Sie auch Zweifelhafte Pfade

Hinweis: Wir suchen Sie als Autorin oder Autor zum Thema Urlaub und Reisen

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Erfahren Sie mehr über unsere Bücher!
Kurz-Infos und kostenlose Leseproben

Nach oben Sitemap
Impressum Datenschutz

Hinweis: Diese Webseite kann Werbeanzeigen und Werbeeinblendungen oder eingebundene Links von Diensten und Inhalten Dritter enthalten. Beachten Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.