Magie der Pflanzen: Die Schwarze Tollkirsche
(Atropa belladonna)

Mehrere schwarze Tollkirschen

Eigentlich eine sehr schöne Pflanze, hat die Tollkirsche nicht gerade den besten Ruf. Sie wird gerne als "Hexenpflanze" verschrien und auch oft die "Königin der Nachtschattengewächse" genannt.

Das sollte auch nicht wundern, denn Bestandteile des Tollkirschenstrauchs kommen in vielerlei Zaubertrankrezepten vor. So spielt die Schwarze Tollkirsche in der Zubereitung von Liebestränken eine große Rolle. Und die berühmte Flugsalbe der Hexen - die sie befähigte, zu ihrem Hexensabbat zu fliegen - soll ein gutes Teil "Atropa belladonna" enthalten haben.

Tatsächlich sind die Beeren und auch die anderen Teile dieser Pflanze giftig. Sie enthalten Atropin (nach Atropos, einer Schicksalsgöttin der Griechen), das unter anderem krampflösend und bronchienerweiternd wirken, aber auch tödlich sein kann. In richtiger Dosierung wurde die Tollkirsche in der Medizin eingesetzt - zum Teil auch heute noch.

Der italienische Name "Belladonna", der ja "schöne Frau" bedeutet, weist auf eine weitere Verwendungsart hin. Die Tollkirsche wirkt pupillenerweiternd. So nutzten früher die Frauen den Saft der Tollkirsche, um ihren Augen einen unwiderstehlichen Glanz zu verleihen.

Als Droge spielt die Tollkirsche eine gewisse Rolle, da sie auch als Halluzinogen wirksam ist. So werden Teile auch geraucht. Ungefährlich ist der Umgang mit dieser Pflanze nicht, da die Dosierung recht schwierig ist.

Aber es ist nicht verwunderlich, dass die Tollkirsche vor allem als Hexensalbe und Zauberpflanze berühmt wurde und in keiner Hexenküche fehlen durfte. Jedenfalls dem Volksglauben nach.

© "Magie der Pflanzen: Die Schwarze Tollkirsche (Atropa belladonna)" - ein Textbeitrag von . Bildnachweis: Abbildung der Schwarzen Tollkirschen pixabay.com, CC0 (Public Domain Lizenz)

Weitere Beiträge Bäume und Pflanzen: Birken | Buchen | Eiben | Eichen | Erlen

Thema Magie der Pflanzen und Gifte: Wir suchen stets neue Autorinnen und Autoren

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt