Science Fiction der alten Schule: Der Leviathan

Rezension zum SF-Roman von Cliff Allister

Cliff Allister - Der Leviathan

Er kommt aus den Tiefen der Galaxis, er ist geheimnisvoll und absolut effizient. Dabei ist er das größte Schiff, das je im Raum gesehen wurde: der Leviathan. Und ebenso wie das biblische Ungeheuer ist er gekommen, um Unheil über die Völker zu bringen.

Der tödlichen Effizienz dieses gigantischen Schiffes, wenn es denn wirklich nur ein Raumschiff sein sollte, ist keine bekannte Technologie gewachsen. Der Leviathan zerstört Planeten so mühelos, als wären sie kleine Gesteinsbrocken im All.

Der galaktische Rat sieht sich zu Maßnahmen gezwungen und entsendet einen fähigen Botschafter zu der geheimnisvollsten Rasse, die das All bewohnen: den Ek'Thal. Sie sind die Ältesten, die am weitesten fortgeschrittensten, und sie vermeiden jeden Kontakt zu den anderen Sternenvölkern.

Werden die Ek'Thal die Rettung sein oder sind sie ein Teil des Problems? Taraketian Wasgemur Drogarth, so der Name des Protagonisten, wird seine Fähigkeiten brauchen, wie er sie noch nie gebraucht hat, um die Vernichtung der Planeten aufzuhalten. Und er wird Dinge erfahren, die seine Sicht der Dinge verändern werden. Und nicht nur seine.

Denn der Leviathan ist in einer besonderen Mission unterwegs. Niemand vom galaktischen Rat hätte sich vorstellen können, wie besonders.

Ein verzweifelter Kampf

Während auf dem interstellaren, politischen Parkett Pläne geschmiedet werden und der Kampf vorbereitet wird, kann eine Frachterkapitänin das bedrohliche, riesige Schiff von innen erkunden - wenn auch nicht freiwillig.

Käpt'n Kellira Santowan und ihr Vertrauter und erster Offizier Wuck, ein Okalese, geraten in das Visier des Leviathan. Und machen schmerzhafte Bekanntschaft mit der Besatzung und deren Verhörmethoden. Was man auf dem Leviathan von einem einfachen Frachterkapitän und seinem einzigen Besatzungsmitglied wissen will? Das ist einfach: alles über die Ek'Thal.

Dann überschlagen sich die Ereignisse und das Weltverständnis so mancher Beteiligter ...

Science Fiction der Extraklasse

Der Autor Cliff Allister schreibt hier ein hervorragendes Stück Science Fiction der alten Schule. Hier fehlt nichts. Beste Weltraumspannung, aber mit einer gut durchdachten, funktionierenden Zukunftswelt.

So können zum Beispiel Körper ausgetauscht werden, wenn man das nötige Kleingeld dafür hat - Krankheiten sind praktisch nicht existent und somit sind die Lebensalter der Humanoiden erhöhbar, solange die Technik mitmacht. Das bedeutet in gewisser Weise Unsterblichkeit und die Möglichkeit zum jahrhundertelangen Lernen und Wachsen. Oder auch zum Erringen von Macht.

Was wäre Science Fiction ohne verschiedene, interessante Völker. Diesem Grundbaustein guter Sci-Fi trägt Cliff Allister in allerbester Weise Rechnung, denn seine Allbewohner sind tiefgründig und lebendig gezeichnet. Die politische Landschaft ist so vielfältig wie die Raumsektoren, was dem Buch einiges an Spannung hinzufügt.

Wer dieses Genre liebt, wird voll auf seine Kosten kommen. Harte Raumschlachten, guter technischer Boden und ebenso gute psychologische Hintergründe sorgen für beste und spannende Unterhaltung.

"Der Leviathan" ist der erste Band aus dem Ek'Thal-Zyklus und - wie auch die spannende Fortsetzung "Bewahrer der Zeit" - als Taschenbuch oder Kindle-Edition über den Online-Buchhandel erhältlich.

Über den Autor und seine Bücher erfahren Sie mehr auf der Webseite von Cliff Allister

© Rezension "Science Fiction der alten Schule": , 2016. Abbildung des Buchcovers: Autor Cliff Allister

Neue Autoren gesucht! Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt