Rezension zum Diät-Ratgeber "Kopfsache schlank"

Das Buch von Dr. Marion Reddy und Dr. Iris Zachenhofer

Rezension zum Diät-Ratgeber: Kopfsache schlank

Wer hat noch nicht eine neue Diät begonnen und sehr schnell wieder die weiße Fahne gehisst, sich also wieder den alten Verhaltensmustern ergeben? Jeder, der sich mit den zu üppigen Rundungen seit Jahren herumplagt, kennt dieses leidvolle Hamsterrad, das zu nichts führt und das aus Vorsätzen, Versagen und Frustration konstruiert ist. Darin fängt sich früher oder später jeder, der unbedingt abnehmen will.

Ja, brauchen wir denn noch ein Diätbuch? "Nicht noch eins", höre ich Sie stöhnen ... aber wahrscheinlich hätten wir schon immer nur dieses hier gebraucht: Die Autorinnen und Neurochirurginnen Dr. Marion Reddy und Dr. Iris Zachenhofer zeigen in ihrem Anfang 2016 erschienenen Ratgeber "Kopfsache schlank: Wie wir über unser Gehirn unser Gewicht steuern" auf, wo die schlanke Figur beginnt: im eigenen Kopf ... und nirgends sonst. Dabei wird hier nicht der vielbeschriebenen Visualisierung das Wort geredet, sondern handfesten Fakten. Es geht einzig und allein um unsere Biochemie und unser Gehirn: "Das Gehirn hat vier Systeme, die uns beim Abnehmen helfen können: die Basalganglien, den Hypothalamus, das Belohnungssystem und den präfrontalen Cortex".

Um zu wissen, worum es dabei wirklich geht, muss der Leser sich nicht durch trockene und hochwissenschaftliche Erklärungen kämpfen. Ganz im Gegenteil: "Kopfsache schlank" ist unterhaltsam und mit Augenzwinkern geschrieben. Und es ist revolutionär.

Der Streifzug durch die Diätfallen und eigenen Fehler wird in diesem Buch bei jedem Leser öfter ein "So ist das bei mir ja auch immer" auslösen. Denn da wird genau erzählt, wie der Frust so schön zugedeckt wird durch süße Teilchen und Schokolade, dadurch kurz wegdämmert und dann mit frischer Kraft zum nächsten überflüssigen Kilo führt.

Ach, diese verdammt himmlischen Konditoreien, die auf dem Weg zur Arbeit oder dem Nachhause-Weg liegen - eigentlich Stress pur. Die Autorinnen erzählen humorvoll und einfühlsam die Geschichte fast jeder Diät-Odyssee.

Was aber wichtiger ist: Dr. Reddy und Dr. Zachenhofer bieten Lösungen an ... wirkliche Lösungen. Denn was wir uns anerzogen haben, können wir auch wieder umprogrammieren. Das geht nicht von heute auf morgen - und Sündenfälle sind da nicht zu vermeiden. Aber wenn es dann so weit ist, bleibt es dabei. Das ist die gute Nachricht.

Die beste Nachricht aber ist die, dass niemandem eine Diät vorgeschrieben werden kann. Ganz einfach darum nicht, weil jeder seine eigene Erfolgsdiät in sich trägt. Hier kommt auch ein gutes Maß an Psychologie ins Spiel.

Aber das gehört natürlich dazu - denn die Pfunde haben genau da ihren Ursprung: in unserer Psyche, unserem Befinden und in unserer Situation.

Natürlich gibt es da noch die eigentlich einfache, aber unglaublich wichtige Sache mit dem Insulin - wer da genauer hinsieht, kann Fressattacken besser auffangen. Das ist nur eine der interessanten Möglichkeiten, die sich für ein dauerhaftes Abnehmen bieten. Ohne Schlankdrinks und ohne Medikamente - sondern mit Hilfe des eigenen Diätplanes. Der nämlich ist der einzige, der wirklich jemals Erfolg auf Dauer haben kann. Und der ganz nebenbei auch das Wohlbefinden dauerhaft steigert. Ganz einfach darum, weil man bei dieser Methode tatsächlich lernt, was einem wirklich guttut. Das wissen wir leider oft nicht mehr.

Der Ratgeber Kopfsache schlank: Wie wir über unser Gehirn unser Gewicht steuern enthält 208 wertvolle Buchseiten, ist Anfang 2016 bei der "edition a" erschienen und im Buchhandel unter der ISBN 978-3990011553 erhältlich.

© "Kopfsache schlank - ein Diät-Ratgeber" - eine Rezension von , 2016. Dem Verlag edition a danken wir für das Rezensionsexemplar

Thema Gesundheit der Psyche: Wir suchen stets neue Autorinnen und Autoren

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt