Don Lingualmente, der Sprachgewandte

Rezension zu "Der Kuss der Nofretete" - Das II. Buch von Don Tango


Don Tango: Der Kuss der Nofretete

Don Tango bittet wieder zum Tanz. Und ein Tanz ist die Sprache von "Don Lingualmente" wirklich, denn es geht, wie beim Tango, in gemessenen Schritten und gekonnter Pose über das Parkett. Dann ein Schwung, ein Dreh, und die Welt passt sich genau dem Tempo an, das der Don vorgibt.

Die Redewendung vom "Feuerwerk der Sprache" bestätigt sich hier selber, denn der Don spielt in seinem zweiten Buch "Der Kuss der Nofretete" mit furiosen Effekten.

Ein wankelmütiger Odysseus

Die Geschichte um den orientierungslosen Nicht-Helden ist eine Art Odyssee. Wir erfahren so einiges über seine Sicht der Dinge, über seine Kindheit und über seinen alles überlagernden Ekel. Das betrifft die Verlogenheit der Welt, ihre Grausamkeit und natürlich auch ihre Härte. Über ihre Schönheit ist er sich in seltenen Momenten auch im Klaren, aber keineswegs auf Dauer. Für ihn ist das Leben eine Kette von Momentaufnahmen, die in einem Album kleben, das "Untergang" heißt. Auf den steuert der Protagonist nämlich zu, wenn auch in Schlangenlinien.

Sein Unvermögen, den Heucheleien der meisten Menschen zu trotzen, macht ihn wütend, müde und überdrüssig - stattdessen lässt er sich auf sie ein. Angeekelt kämpft der Don um sein Überleben in einer solchen Welt, er strampelt und säuft, dröhnt sich zu, mit dem, was gerade erreichbar ist - gerne auch Sex - und lässt sich treiben.

Er kämpft darum, den Kopf zum Atmen über das Brackwasser halten zu können, aber er kämpft nicht darum, ein Ufer zu erreichen. Sympathisch ist er trotz seiner oft brillanten Gedankenspiele nicht, der Held der Geschichte. Er ist keiner von denen, die das, was sie erbittert, auch wirksam zu bekämpfen wissen.

Der Held im Spiegelpalast seiner Virtuosität

Viele Menschen werden bei den Erinnerungen dieses wankelmütigen Odysseus zustimmend nicken, denn so oder so ähnlich hat sich vielen Kindern die Welt zu erkennen gegeben. Überlebt haben die meisten durch Anpassung, was man ihnen letztendlich nicht übelnehmen darf, weil das Überleben alles ist. Für viele von uns jedenfalls. Ein anderer Teil hat die Herausforderung angenommen und arbeitet auf Veränderungen hin, besitzt den Glauben, dass die Welt zum Guten bekehrbar ist.

Nicht so unser Held! Er jammert und dreht sich ein wenig kokett im gleißenden Spiegelpalast seiner Virtuosität und seiner exzellenten Beobachtungsgabe, die vielleicht seine Rettung wäre. Denn das Schreiben, das Be-schreiben ist ein Teil seiner Reise.

Sucht er das Ende? Wohl nicht, denn auch das würde eine Handlung, die auf einem Beschluss gründet, erfordern.

Unbedingte Leseempfehlung!

"Der Kuss der Nofretete" ist unbedingt lesenswert für Leute, die Feuerwerk mögen und ein Ufer gefunden haben, gefährlich aber für solche, die nicht wissen, wohin sie wollen. Obwohl der Don ihnen da so einiges zeigt - von dem, was geschehen könnte.

"Der Kuss der Nofretete", das II. Buch von Don Tango, ist 270 Seiten stark und über den Web-Shop des Autors als Taschenbuch erhältlich (ISBN: 978-3981953305).

Beachten Sie unsere Rezension zum 1. Buch von Don Tango: "Brennende Krokodile löscht man nicht"

© "Don Lingualmente, der Sprachgewandte": eine Rezension von , 2018. Dem Autor Don Tango danken wir herzlich für das Rezensionsexemplar und das Coverbild

Wir suchen Sie! Sie schreiben anspruchsvolle Romane und Erzählungen? Melden Sie sich bei uns!

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Erfahren Sie mehr über unsere Bücher!
Kurz-Infos und kostenlose Leseproben

Nach oben Sitemap
Impressum Datenschutz

Hinweis: Diese Webseite kann Werbeanzeigen und Werbeeinblendungen oder eingebundene Links von Diensten und Inhalten Dritter enthalten. Beachten Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.