Ökostrom - ein Beitrag zum Umweltschutz

Kilowattstunde Preis

Die Themen Ökostrom oder erneuerbare Energien sind heute aktueller denn je. Aber was genau passiert, wenn man sich für die Belieferung mit Ökostrom entscheidet? Bekommt man wirklich sauberen Strom? Tätigt man eine sinnvolle Investition in die Umwelt?

Zum einen kann gesagt werden, dass der Strom, der aus der Steckdose kommt, sich nicht verändert, lediglich die Menge an Ökostrom, die dem Gesamtnetz zugeführt wird, erhöht sich. Der Aufpreis, den man für die Ökostrom-Tarife bezahlt, sollte der Unterstützung und Förderung von erneuerbaren Energien zugutekommen oder den Bau von neuen Anlagen unterstützen. Einige Anbieter geben auch die Möglichkeit, einen Aufschlag auf die normalen Strompreise zu zahlen, um so einen Beitrag für die Umwelt leisten zu können.

Auf Ökostrom-Gütesiegel achten Kunden, die sich sicher sein wollen, dass ihr Beitrag auch ankommt, sollten sie sich auf zertifizierten Ökostrom berufen. Diese Zertifikate werden unter anderem von den TÜV-Gesellschaften, dem Verein Grüner Strom Label e.V. oder dem EnergieVision e.V. vergeben.

Der TÜV legt hierbei großen Wert darauf, dass der verkaufte Strom aus erneuerbaren Energien oder aus der effizienteren Kraft-Wärme-Kopplung kommt - das Alter der Anlagen ist hierbei jedoch egal. Zwar wird auch eine Investition für die Förderung oder den Bau neuer Anlagen verlangt, allerdings handelt es sich hier eher um eine freie Verwaltung der Gelder.

Die anderen beiden Vereine haben in diesem Bereich deutlich strengere Regeln. Der EnergieVision e.V. fordert, dass der Strom zu einem Drittel aus Anlagen stammt, die maximal sechs Jahre alt sind, und zu einem weiteren Drittel aus Anlagen, die ein Alter von zwölf Jahren nicht überschritten haben. Hierdurch soll besonders ein Anreiz geschaffen werden, in den Ausbau erneuerbarer Energien zu investieren. Im Fondsmodell, bei dem durch den Aufpreis auf den normalen Strompreis regenerative Anlagen gefördert werden sollen, vergibt der Verein ein Gütesiegel, das für die Überwachung der Investitionen steht. Um das "Grüner Strom Label" zu bekommen, muss sich der Stromversorger verpflichten, einen Teil der Kundengelder in neue Anlagen im Bereich erneuerbare Energien zu investieren. Hierdurch sind knapp siebenhundert neue Anlagen - darunter viele Photovoltaik-Anlagen - entstanden.

Ökostrom - ein Zeichen für den Umweltschutz

Wer sauberen Strom beziehen möchte, der sollte sich auf eines dieser Zertifikate verlassen. Zwar sind die Kriterien in diesem Bereich nicht einheitlich und nicht immer klar abgegrenzt. Allerdings kann man sich bei zertifizierten Ökostromprodukten darauf verlassen, dass es sich zumindest um richtigen Ökostrom handelt. Durch die Wahl von Ökostrom können Verbraucher selbst ein Zeichen gegen den Klimawandel und für den Umweltschutz setzen. Je mehr Verbraucher zu Ökostrom wechseln, desto sauberer wird der Strom-Mix in Deutschland insgesamt werden. Das Ziel der Komplettversorgung mit erneuerbaren Energien kann somit schneller erreicht werden.

Informationen

Die Webseite Kilowattstunde Preis informiert über den Energiemarkt in Deutschland. Der thematische Schwerpunkt von www.kwh-preis.de liegt im Bereich erneuerbarer Energien und Ökostrom. Anhand von Tarifrechnern können Verbraucher dort Energiepreise vergleichen. Aktuelle Nachrichten, bevorzugt aus dem Bereich erneuerbare Energien, werden regelmäßig auf www.kwh-preis.de veröffentlicht.

Kontakt und © Andreas Madel www.kwh-preis.de

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt