Gemälde der Schriftstellerin Katarina Niksic

Genesis - Gemälde von Katarina Niksic

Erst etwa 2005 hat die Schriftstellerin Katarina Niksic begonnen, selbst zu malen. Das kreativ-sein ist für sie eine Lebensnotwendigkeit geworden. "Meine Bilder bewegen sich wie ein Planet, der mein Leben ist. Mit befreiten Farben versuche ich meine Gedanken und Emotionen auf die Leinwand zu projizieren", so Katarina Niksic.

"Bewusst entferne ich mich von der Gegenständlichkeit und tauche durch die weichen Formen in die expressive Abstraktion ein, wobei auf Anhieb nichts erkennbar ist. Dabei findet ein Prozess statt, ein Dialog, ein Spannungsbogen und zum Schluss die Erfahrung des eigenen Selbst. Das ist meine Kunst."

Harmonische Kompositionen laden das Auge des Betrachters zum meditativen Verweilen ein - und erst wenn er zulässt, in die Bilder einzutauchen, wie in einem eigenen Raum, erschließt sich ein komplexes Universum Bild gewordener Ideen, um das Verborgene und Geheimnisvolle. Die ganze Mystik offenbart sich dann in den Farben mit dominierender Leuchtkraft.

Katarina Niksic im Web: www.artrecall.de

Katarina Niksic - Auszug aus dem Roman "Geist in Theaterlaune" (2003, ISBN 3-8267-5226-0)

Das wenige Geld, das ich noch besaß, investierte ich in ein altes Klavier. Ich ließ es stimmen und hatte Angst vor den Tastenberührungen. Kann ich das noch, sind meine Finger inzwischen steif geworden? Der Ausdruck meiner Musik wird jetzt anders klingen. Jetzt werde ich nicht mehr aus Freude spielen, jetzt muss ich meine traurigen Gedanken und meine schleichende Krankheit mit ihr teilen. Diese Ungeheuer vertreiben, die einen Festplatz in Anspruch nehmen und auf eine Krone hoffen. Ich hatte Angst vor der Musik, die Krieg bedeutete.

© "Gemälde der Schriftstellerin Katarina Niksic" - Text- und Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Katarina Niksic

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Kunstrezensionen. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt