Englische Kunst und Gemälde mit Kindern

room4art

Kinder waren das beliebteste Thema in der Englischen Kunst im Laufe vieler Jahrhunderte - und sind es immer noch. Zu Georgianischen Zeiten war es für die Eltern sehr wichtig, dass Kinder von einem frühen Alter an gemalt wurden. Somit verdienten viele Portraitmaler gut an ihren Werken.

Da die Kindersterblichkeit sehr hoch war, lag es den Eltern und Verwandten daran, die Lebensjahre eines Kindes zu dokumentieren, bevor es zu einer Katastrophe kommen könnte. Nur wenige Menschen konnten sich diesen Luxus leisten, da zudem die Fotografie noch nicht erfunden worden war.

Im Viktorianischen Zeitalter erreichte die Malerei mit Kindern ihren Höhepunkt, und zahlreiche Künstler lobten die wunderbare Schönheit der Jugend, die in städtischen und ländlichen Gebieten aufwuchsen. Diese Maler wussten, wie sie eine gewisse Anziehungskraft auf ihr Publikum ausüben konnten - je mehr Jahre vergingen desto süßer wurden deren Werke.

Einer meiner persönlichen Favoriten ist ein Gemälde von Charles Burton Barber, datiert 1889, und dem Titel 'Gute Freunde'. Dieses Bild zeigt ein kleines Mädchen in einem Kleid, den Arm um den Hals ihres Hundes haltend. Hier hat der Künstler Kind und Tier so kombiniert - ein Gemälde voller Sentimentalität - dass es fast der Beschreibung trotzt. Gemälde dieser Art waren so beliebt, dass sie später mit den neuen und verbesserten lithografischen Prozessen reproduziert wurden.

Es gab jedoch Künstler wie Sir George Clausen, einer der ersten englischen Post-Impressionisten, der herrliche Malereien von Kindern ohne den kränklichen Sentimentalismus schuf. Sein Gemälde 'Die Hirtin', datiert 1885, hat genau die gleichen Elemente wie die Gemälde von Charles Burton Barber, mit einem Kind und Schafen in einem Obstgarten. Es liegt jedoch ein vollständiges Fehlen der Gefühle zum Ausdruck vor. Hier ist ein Hirtenmädchen mit ihrem Mündel, in einer entspannten und natürlichen Art und Weise ihre Arbeitskleidung tragend. Eine großartige Arbeit, die man in der Walker Art Gallery in Liverpool sehen kann.

room4art

Im 20. Jahrhundert waren Kinderportraits die am meisten gemalten Bilder. Künstler schufen Bücher über dieses Thema - der großartige James H. Dowd produzierte z.B. eine ganze Buchreihe. Seine beiden bekanntesten Bücher wurden 'Wichtige Menschen' (1930) und 'Menschen von Bedeutung' (1934), die beide ein Muss für eine gute Bibliothek für die Kunst mit Kindern sind.

Auf room4art wird eine Auswahl von Gemälden und Zeichnungen mit Kindern geboten, allesamt Werke von qualitativ professionell ausgebildeten Künstlern aus dem frühen 20. Jahrhundert bis zum heutigen Tag.

Die überwiegende Mehrheit der Werke, die room4art anbietet, sind bekannter Herkunft, die direkt von den Künstlern stammen oder von deren Nachkommen geerbt wurden. Der Zustand jedes Bildes ist detailliert beschrieben. Jedes Werk wurde in hoher Auflösung fotografiert, und der Betrachter kann die Einzelheiten begutachten.

© "Englische Kunst und Gemälde mit Kindern" - Fotos und Text: room4art

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt