RACHE ... nur eine Zufallsbekanntschaft?

Kurzgeschichte

Rache Kurzgeschichte

Die komplette Erzählung der Autorin Ilona E. Schwartz wurde im Buch "Jan und die Märchenbühne der Wunder" veröffentlicht (Informationen dazu siehe weiter unten).

Leseprobe aus "Rache":

Sie musste ganz kurz weg gewesen sein, denn sie spürte auf einmal, dass ihre Zufallsbekanntschaft sie mit sich zog, den Arm um ihre Schulter gelegt. Das Paar steuerte auf ein kleines Bistro zu, das bis in die frühen Morgenstunden geöffnet hatte, wie die junge Frau wusste. Sie versuchte sich zu wehren, sie wollte da nicht hinein. Niemand sollte sie sehen, niemand. Aber gegen die kräftige Begleiterin kam sie nicht an, außerdem war ihr schon wieder schlecht.

Als sie durch die Tür gezogen wurde, sah der Kellner nicht einmal hoch. Das Licht war nicht sehr hell da drin, aber es tat ihr doch in den Augen weh. Und als sie weitergezogen wurde in die Damentoilette, da entfuhr ihr ein Ächzen, als das Licht der Neonröhre ihre Augen regelrecht schlug. Dann stützte sie sich an dem winzigen Waschbecken ab und sah in den Spiegel, der darüber hing.

Eigentlich wollte sie schreien, aber es kam nur so ein Wimmern dabei heraus. Der Spiegel zeigte zwei Gestalten bis zu den Schultern: eine breitschultrige Frau mit dichten, schwarzen Haaren, die bis über die Schultern reichten. Ihr Gesicht war auf eine herbe Art sehr attraktiv, sie hatte hohe Wangenknochen und war völlig ungeschminkt.

Das ... Ding daneben war fast einen Kopf kleiner, hatte helles und ziemlich kurzes Haar und war kaum zu erkennen. Beide Augen waren so geschwollen, dass praktisch nur Sehschlitze übrig waren, und ihre Haut hatte angefangen, sich zu verfärben. Spätestens morgen früh würde das Gesicht dunkelblau bis schwärzlich sein. Die Nase war von Blut verkrustet, die Lippen geschwollen wie bei einer Karikatur von Mick Jagger und aufgeplatzt. Über den Hals zogen sich blaue Flecken und eine ziemlich große Schwellung pochte hinter dem rechten Ohr.

"Wie ist dein Name, Mädchen?" Dieses große Weib hatte eine volle, warme Stimme. "Katrin." Das kam fast unhörbar heraus. Dann noch: "Danke." Einige Zeit sagte keine der beiden etwas, während Katrin in kleinen und langsamen Schlucken den heißen Tee trank. Es war schwierig und hörte sich nicht gerade gut an, weil sie schlürfen musste. Aber es ging ihr ein klein wenig besser, und dann redete sie. ...

Wie es weitergeht, lesen Sie im Buch Jan und die Märchenbühne

© "RACHE ... nur eine Zufallsbekanntschaft?" - eine Kurzgeschichte von , 2011. Illustration: Thomas Alwin Müller, littleART

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt