Wir schreiben Rezensionen

Literatur Online: Rezensionsservice und Autorenvorstellungen

Bücher verkaufen sich nicht von selbst

Rezensionsservice und Autorenvorstellungen

Ein tolles Cover und ein genialer Schreibstil nützen nichts, wenn niemand von einem Buch erfährt. Eine Rezension schreiben wir für ausgewählte Genres und stellen diese Bücher in unserem Onlinemagazin vor. Jede unserer Rezensionen beinhaltet unsere ehrliche, persönliche Meinung.

Was tun wir für Autorinnen und Autoren?

Wir – das Team vom Literatur-Onlinemagazin Pressenet – schreiben Rezensionen und unterstützen Selfpublisher genauso wie kleine Verlage und die Großen. Unser Team hat ein Faible für gute literarische Werke und macht Ihr Buch mit einer ehrlichen Rezension bekannt.

Welche Genres rezensieren wir?

Wir lesen und rezensieren sowohl Belletristik als auch Sachbücher. Hier unsere Shortlist:

Literatur: anspruchsvolle Belletristik, historischer Roman, Kurzgeschichte, Humor, Fantasy, Mystery, Horror, Krimi, Thriller, Science-Fiction, Dystopie, Steampunk, Jugendbuch, etc.

Sachbuch: Politik, Erziehung, Philosophie, Psychologie, Medizin, Natur, Umwelt, Forschung, Technik, Geschichte, Religion, Ratgeber, Reisebuch, Kunst, Fotografie, Musik, Biografie, etc.

Zu den Genres Liebesroman, Lyrik, Tierbuch sowie Kinderbuch schreiben wir Rezensionen nur nach eingehender Vorauswahl. Trivialliteratur interessiert uns weniger. Bildbände oder Erotik rezensieren wir nicht.

Rezension oder "nur" eine Leseprobe?

Oft sind wir Wochen im Voraus ausgebucht. Zudem fällt die Auswahl wegen der Menge der Anfragen nicht immer leicht. Eventuell können wir – an Stelle einer Rezension – eine Leseprobe aus Ihrem Buch veröffentlichen, wenn uns Ihre Erlaubnis vorliegt. Eine Leseprobe lässt sich schnell veröffentlichen, lange Wartezeiten entfallen.

Für eine Leseprobe benötigen wir vom Urheber etwa 500 bis 700 Worte Text, die noch nicht im Internet veröffentlicht wurden. Jede Leseprobe wird professionell aufbereitet und enthält die Abbildung des Buchcovers sowie einen Link zum Internet-Buchhandel.

Fragen Sie bitte vorher an, ob sich Ihr Buch für eine Rezension oder eine Leseprobe eignet.

Debütroman von Alfred Horak: "Tau-(ben) Splitter"

In eine kafkaeske Zwischenwelt geraten die Forscher Rupert und Palmerth, als sie sich im Wiener Haus des Meeres in eine verwinkelte Welt der Tiefen begeben, einer düsteren Zwischenwelt des Empfindens und des Erlebens. Die Protagonisten werden in einer verschwommenen Realität gefangen, aus der sie sich kaum befreien können. Wohin, um Himmels willen, führen all diese unheimlichen Treppen? Und was, zum Teufel, macht Mr. Spock in unserer Teeküche?

Fantasy von Marlene Beer: "Die unwissende Magierin"

Die mitreißende Fantasy-Geschichte der Autorin Marlene Beer handelt von der 13-jährigen Arah, die als Säugling im Wald aufgefunden wurde und seitdem bei einem Priester lebt. Als ein Exorzist im Dorf auftaucht, gerät Arah ernsthaft in Gefahr. Sie flieht in die Wälder, wo in ihr magische Kräfte erwachen. "Die unwissende Magierin" ist der gelungene Auftakt zu einer spannenden Fantasy-Reihe.

Fantasy v. Tim Stern: "Leandro und der Brief aus Venedig"

Der Autor Tim Stern entführt mit seinem Debütroman den Leser in das Venedig des siebzehnten Jahrhunderts. In diesem wunderschönen Brieftauben Fantasy Abenteuer (geplant ist eine Trilogie!) verbündet sich eine böse Ratte mit einem Magier, um die Menschen zu vernichten. Weder sind beide auf Frieden aus noch schrecken sie vor nichts zurück. Beide haben jedoch die Rechnung ohne Leandro, eine Brieftaube, gemacht.

"EwigSein". Ein Roman von Tassilo Leitherer

Leser, die Tassilo Leitherers psychologisch dichtgewebten wie auch gewagten Roman "EwigSein" in die Hand nehmen, begeben sich in ein Kabinett der bösen Spiegel, das immer wieder in die Irre führt. Die Geschichte um einen besessenen Mann, der in seiner eigenen finsteren Welt lebt und den Tod überwinden möchte, um einen geliebten Menschen zurückzuholen. Was ist hier real und was liegt im Dunkeln?

Entdecken Sie weitere Themen in mehr als 3.500 Beiträgen! Nutzen Sie die Suchfunktion:

Schreiben wir auch Kunstrezensionen?

Unser Stärke ist die Empathie für Texte zu Literatur und Kunst. Wir schreiben Rezensionen auch über Maler, Bildhauer und für Galerien. Auch Grafiker, Zeichner oder Fotografen wenden sich wegen Kunstkritiken und Kunstessays gerne an uns.

Wir schreiben auch Kunstrezensionen

Referenz zu den neuesten Kunstrezensionen:
Barbara Knuth: Retrospektive 1991 – 2017

Mehr Kunstrezensionen auf unserem Portal finden Sie über die integrierte Suche.

Wie viel Zeit benötigen wir für die Rezension?

Für jede Rezension nehmen wir uns gerne individuell Zeit. Oft sind wir mehrere Wochen im Voraus ausgebucht.

Lassen Sie sich für Ihre Rezension vormerken! Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf – die Wartezeit wird leider nicht kürzer.

Hand aufs Herz: Kennen Sie Ihre eigene Nachbarschaft?

Kommen Ihre Nachbarn Ihnen auch rätselhaft vor? Ist es nicht spannend, das Pärchen von gegenüber zu beobachten? Genau das macht Ellen, die jetzt mehr über die Menschen wissen will, die um sie herum wohnen. Nichts ist so interessant wie das pralle Leben in "Mordsirrtum", dem angenehm spannenden Nachbarschaftskrimi der Autorin Gabriela Tetzlaff. Fangen auch Sie jetzt an – zu lesen nämlich.

Horror und Phantastik für die dunklen Seiten der Leser

Das beliebte Horrormagazin "Zwielicht" feiert Jubiläum! Mit dem rundum gelungenen zehnten Horror- & Phantastik-Band "Zwielicht X" zeigen die Herausgeber Michael Schmidt und Achim Hildebrand den Lesern, dass in der Schwärze der geöffneten Gräber weitaus größere Schrecken warten. "Zwielicht X": eine unheimlich gute 3:1 Mischung aus Schauder erregender Literatur und informativem Sachbuch.

Ein galaktischer Roadtrip: "Mapmaker Malique"

Ein Spacetrip Adventure der besonderen Art hat die Autorin Serenity Amber Carter mit ihrem Science Fiction "Mapmaker Malique: Iriliquium" geschaffen. Der junge Malique ist Special Agent for Intergalactical Cartography geworden und bricht, zusammen mit zwei sehr gegensätzlichen Frauen, in die Weiten des Universums auf. Auf fernen Planeten muss die bunte Truppe eine Reihe von Abenteuern bestehen.

           

Was benötigen wir von Ihnen?

Senden Sie uns per Mail eine aussagekräftige Leseprobe als Textdatei (Word, PDF etc.), bzw. den Link zu einer Leseprobe im Internet oder zu Ihrer Kunstgalerie. Bücher sollten bereits im Handel erhältlich sein oder in Kürze erscheinen. Wir rezensieren keine unfertigen Manuskripte.

Kontaktieren Sie uns jetzt, wenn wir für Ihr Buch oder Gemälde eine Buchkritik oder Kunstrezension schreiben und veröffentlichen sollen!

Besondere Hinweise

Auf eine positive Rezension besteht kein Anspruch. Wir behalten uns vor, Bücher nicht zu Ende zu lesen, bzw. nicht zu rezensieren, wenn die Inhalte nicht den Erwartungen entsprechen.

Rezensionen werden unabhängig vom Inhalt und ausschließlich auf diesem Portal veröffentlicht.

Bitte senden Sie uns unverlangt keine Bücher oder Manuskripte per Post zu! Pakete, Büchersendungen oder andere Materialien, die wir ohne vorherige Absprache erhalten, werden wir nicht an den Absender zurücksenden.

Beachten Sie bitte den Haftungsausschluss für zugesandte Texte oder Werke in unserem Impressum.

"Von Stein zu Blut": Fantasy von Dominik A. Vockner

Mit dem österreichischen Autor Dominik A. Vockner ist dem Frankfurter A. Fritz Verlag ein außerordentlicher Glücksgriff gelungen. Vockners Erstlingswerk gehört einer ganz besonderen Klasse an, denn "Von Stein zu Blut" ist der Auftakt zu einer fesselnden Fantasy-Saga. Die mehr als atemberaubende Geschichte um Liebe, Verrat und Tapferkeit erzeugt Schmetterlinge im Bauch.

Was wäre, wenn Menschen in die Schöpfung eingreifen?

Der außergewöhnlich mitreißende SciFi-Thriller "Versuchsreihe 13: Die Epidemie" sorgt für Beklemmung: Der Autor Uwe Hermann beschreibt in allen Einzelheiten den Zusammenbruch einer ganzen Zivilisation. Die Nanobots des Forschers Grunewald greifen in das Zellwachstum des Menschen ein, starten eine Art Evolution, werden hochansteckend und machen aus jedem einzelnen Menschen ein seelenloses Monstrum.

Lesen Sie auch Bedeutung Tarotkarten | Tarot lernen

Don Tango und sein Roman: "Der Kuss der Nofretete"

Der wortgewandte Autor Don Tango hat uns seinen zweiten Roman vorgelegt: In "Der Kuss der Nofretete" geht es um einen orientierungslosen Nicht-Helden, für den das Leben aus Momentaufnahmen besteht, die in einem Album kleben, das "Untergang" heißt. Angeekelt kämpft er um sein Überleben. Don Tangos Buch ist unbedingt empfehlenswert für Leute, die sprachliches Feuerwerk mögen.

Bildband von Timo Kümmel: "Vorsehung"

Je schmaler ein Werk ist, desto mehr Beachtung sollte man ihm schenken: Der Bildband "Vorsehung" des Illustrators Timo Kümmel zeigt auf 60 Seiten futuristische Illustrationen seiner freien Werke sowie Titelbilder zu bekannten Büchern. Kümmels Vielseitigkeit zeigt sich in Zeichnungen, die von Fantasy über Science-Fiction bis zu Steampunk reicht. Seinen Bildern ist eine Schwermut zu eigen, die sehr anziehend wirkt.

"Ainias Geheimnis" – Ein Themiskyra-Roman

Ein äußerst interessantes Bild der Amazonen beschreibt die Autorin Dani Aquitaine in ihrer modernen Saga "Ainias Geheimnis". Bis in unsere Zeit überlebt die Welt der Amazonen; mit ihren Pferden existieren sie unerkannt und unentdeckt auf einem verlassenen Industriegelände. Doch dann verliebt sich die junge Ainia und sie gerät in den Sog einer anderen Welt mit Partys, Smalltalk und Eifersüchteleien.

Fantasy meets Humor: Ein Buch wie eine Achterbahn

Au weia! Wenn das mal gutgeht: Ein Typ namens Bratzke bekommt ein Fax von Gott und soll die Welt mal nebenbei retten. Der schräge, humorvolle Fantasy-Roman des Autors Mikael Lundt ist 2018 unter dem Titel "Die Weltengang-Maschine: Bernd Bratzke und das Fax von Gott" erschienen und strapaziert die Lachmuskeln gewaltig. Lundts Roman gibt es als Taschenbuch (ca. 220 Seiten) sowie als E-Book.

Lars Winter und sein Kriminalroman "Wellenwut"

Auf dem Urlaubsschiff "Commedia" geschehen kuriose Dinge: Ein Steward wird vermisst und im Swimmingpool finden sich plötzlich Piranhas. Zunächst wird nur ein Passagier verletzt, aber dann gibt es Tote. Eine spannende Mördersuche beginnt. Das Ermittlerduo Norden und Klinger soll diese Zwischenfälle aufklären. Das Buch ist ein Mordsvergnügen für alle, die intelligente Krimis mit einem Schuss Augenzwinkern mögen.

Literatur Online Aktuell: Mehr Rezensionen und Autorenvorstellungen
Zur Kurzübersicht der aktuellen Beiträge
Sponsoren und Investoren

Wenn Sie die Informationen auf diesen Seiten interessant fanden, freuen wir uns über einen Förderbeitrag. Empfehlen Sie uns auch gerne in Ihren Netzwerken. Herzlichen Dank!

Zu den Archiven (Auswahl): Rezensionen III | 2019 I | Krimi Thriller | 2018 I | Sagen II | Ratgeber II | Literatur Fachartikel Archiv | Lesetraining Lernhilfe | 2016 II | 2013 X | 2011 XI | 2010 VI

Nach oben Sitemap
Impressum Datenschutz

Hinweis: Diese Webseite kann Werbeanzeigen und Werbeeinblendungen oder eingebundene Links von Diensten und Inhalten Dritter enthalten. Beachten Sie dazu unsere Datenschutzerklärung.