Rentenanspruch nach 40 Jahren Zeitarbeit
liegt meist unter 600 Euro

Das Thema Mindestlohn, Zeitarbeit und Niedriglohn wird in der Politik, in Arbeitsverbänden und Gewerkschaften sowie in der Öffentlichkeit viel diskutiert.

Die zukünftige Rentensituation der Menschen, die heute in diesem Niedriglohnsektor arbeiten, wird in diesen Diskussionen und Entscheidungen meist nicht berücksichtigt.

Was werden Sie einmal an Rente bekommen?

Durch den Ausbau des Niedriglohnsektors, der Förderung von Leiharbeit und den erweiterten Befristungsmöglichkeiten steigt der Druck auf die Beschäftigten seit Mitte der 90er-Jahre.

Die Reallöhne stagnieren und Armutslöhne breiten sich aus. Fast ein Fünftel der sozialversicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigten geht mit weniger als 1630 Euro brutto nach Hause.

Denken wir mal an die Rentenpunkte und den damit verbundenen Rentenanspruch!

Wenn dieses Fünftel der Beschäftigten 40 Jahre lang Arbeit hätte, würde der Beschäftigte gerade mal 26 Rentenpunkte erwerben. Das wäre ein Rentenanspruch von etwa 683 Euro (West) oder 597 Euro (Ost).

Viele Menschen im Osten müssen sich heute mit Bruttolöhnen unter 1000 Euro begnügen. Bei 1000 Euro brutto hätte ein Beschäftigter nach 40 Jahren Arbeit gerade nur 16 Rentenpunkte und durch den niedrigeren Rentenpunktewert (Ost zurzeit 22,97 Euro, West 26,13 Euro) einen Rentenanspruch von ca. 368 Euro.

Die Altersarmut ist mit Sicherheit vorprogrammiert

Rund 1,2 Mio. Beschäftigte müssen jetzt schon ergänzende Hartz-IV-Leistungen in Anspruch nehmen. Obwohl jeder Zweite von ihnen in Vollzeit arbeitet, können sie sich und ihre Familien nicht mit eigener Hände- und Kopf-Arbeit alleine ernähren.

Im Jahre 2007 gab es rund 700.000 Leiharbeiter. Doppelt so viele wie noch 2003. 2008 gab es schon mehr als 1 Mio. Zeitarbeiter. Und 12 Prozent der Leiharbeiter müssen ergänzendes Arbeitslosengeld II beantragen.

Die fast 2,5 Mio. Beschäftigten mit einem befristeten Arbeitsvertrag stehen, durch die staatliche Förderung prekärer Beschäftigung oder Hartz-IV, unter massiven Druck. Viele Beschäftigte haben den drohenden sozialen Abstieg tagtäglich vor Augen, denn schon morgen kann nach dem Verlust des Arbeitsplatzes der tiefe Fall in die Bedürftigkeit folgen.

Fazit: Viele Arbeiter und Angestellte haben es immer noch nicht erkannt, oder wollen es nicht erkennen, dass man durch Leiharbeit, befristete Arbeitsverträge und auch durch Festanstellung keinen wahren Wohlstand erzielen kann.

© "Rentenanspruch nach 40 Jahren Zeitarbeit liegt meist unter 600 Euro" - ein Textbeitrag von W. Falk (2009)

Werden Sie Autor bei Pressenet und schreiben Sie Fachartikel. Info: Autor werden

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Hinweis: Bücher von Pressenet gibt es im Buchhandel

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt