Tarot - Die Hofkarten: Stabritter und Stabpage

Tarot und die Bedeutung der Hofkarten

Tarotkarten

Der Ritter der Stäbe

Ein feurig rotes Ross bäumt sich auf, es trägt den Ritter der Stäbe, der im Zeichen des Salamanders reitet, welcher auf seinem gelben Übergewand als Muster zu sehen ist. Der Reiter ist völlig gepanzert, er ist ein Krieger, doch weiß er um den ewigen Kreislauf der Erneuerung. In ihm brennt das Feuer, die Leidenschaft der Tat.

Es geht hier nicht um Streitigkeiten intellektueller Natur oder um die Kräfte des Verstandes - es geht um die Tat und ihre Konsequenzen. Der Stabritter befindet sich in einer Wüstenlandschaft, in der nichts wächst. Im Hintergrund sind drei Pyramiden zu sehen. Hier könnte alles entstehen, hier warten Geheimnisse auf die Enthüllung - das Land selber wartet auf die Fruchtbarkeit, die entsteht, wenn das Feuer der Tatkraft eingesetzt wird.

Das rote Ross ist das Symbol für die Leidenschaft des Schaffens, es bäumt und will lospreschen, doch sein Reiter hält es mit bedachter Hand. "Erkenne deine Möglichkeiten und dann halte darauf zu", das ist eine Botschaft dieser Karte. Sie steht bildhaft für den Aufbruch in das blühende Leben, heraus aus der Stagnation, die von der wartenden Wüste dargestellt wird.

Der Mensch, den diese Karte repräsentiert, hat alle Kraft, die er braucht, um eine fällige sicht- und spürbare Veränderung herbeizuführen. Das kann einen Ortswechsel oder einen größeren Umzug bedeuten, Jobwechsel oder sogar die Änderung des Berufes. Es heißt, dass die Pyramiden unendlich viel geheimes Wissen in sich bergen, das noch entdeckt werden muss. Auf dem Bild gibt es nichts außer ihnen, aber es ist alles enthalten - und so ist eine Basis geschaffen. Der junge Reiter scheut keine Herausforderung und keinen Vergleich - er stellt sich den Kämpfen und wird jeden Wettstreit gewinnen. Zumindest wird er bei den ersten sein, die sich melden.

Kennen Sie einen solchen Menschen? Wenn nicht, so sollten Sie sich nicht wundern, wenn er bald in Ihr Leben tritt und Veränderungen bewirkt. Oder aber es besteht der Wunsch, so zu sein - so lebendig, kräftig und stark. Vielleicht wollen Sie schon lange Ihr Leben ändern und trauen sich das nicht so recht zu - sehen Sie um sich und erkennen Sie, dass die Möglichkeiten bestehen und die Zeit nicht günstiger werden kann. Und vor allem: kommen Sie sich nicht selber mit Ausreden.

Der Stabritter kann natürlich auch schmerzliche Änderungen bedeuten - Trennungen und herbe Brüche zum Beispiel. Doch schmerzhaft bedeutet nicht, dass es nicht besser werden kann - jede Geburt ist mit Schmerzen verbunden für alle Beteiligten. In der Wüste kann man nicht auf Dauer verweilen, es muss zu einem Fortschritt kommen. Worauf also warten wir ...

Der Page der Stäbe

Der Jüngling trägt das gleiche Muster auf der Tunika wie der Ritter - aber er wirkt so gar nicht kriegerisch. Auch er steht in der Wüste - doch scheint er sich wohl zu fühlen. Gepanzert ist er auch nicht, er trägt einen kecken Hut mit einer neckischen roten Feder und hat eine eher entspannte Haltung - er macht einen lustigen und netten Eindruck. Ihm geht es nicht um große Dinge wie Umwälzungen oder tiefgreifende Veränderungen.

Er ist der spielerische junge Held, der Steine in den See wirft und begeistert und mit Selbstironie die Ringe beobachtet. Jugendlicher Liebhaber und lustiger Held, gutmütiger und neugieriger Reisender oder Luftikus - eben der Page der Stäbe. Doch ist es ihm mit seiner Gesinnung durchaus ernst, er wird erkennen, dass er vorwärts schreiten muss. Seine Stiefel sind gelb ... die Farbe des Luftelementes. Das bedeutet Raschheit und Leichtfüßigkeit.

Ein guter Freund wird er sein, wenn er Ihnen begegnet - einer, der immer bereit ist zu helfen und zuzuhören. Ein junger Mensch ist es, freundlich und verlässlich - und er bringt Neuigkeiten, die sich meist positiv auswirken. Ist er keine tatsächliche Person, dann zeigt er ein erstrebenswertes Abbild, denn so wie der Stabpage möchten die meisten mit anderen Menschen umgehen können: freundlich und interessiert an allem, schillernd und unwiderstehlich.

Ein wenig von sich eingenommen ist er schon, aber das stört nicht wirklich, sondern verleiht ihm Charme. Er ist tiefgründiger, als es zunächst einmal aussieht, denn auch er weiß um die Notwendigkeit der Veränderung, wenngleich er das Ganze ein wenig spielerischer angeht - vorerst jedenfalls, denn noch weiß er nicht, was oder wie.

Die Karte weist zudem auf etwas sehr Wichtiges hin, auf das Lernen. Wollen Sie also eine Veränderung herbeiführen, dann verschaffen Sie sich so viel Wissen wie möglich: lernen Sie. Verschaffen Sie sich alle nötigen Informationen, erkundigen Sie sich und schaffen Sie eine Grundlage - denn es macht keinen Sinn, einfach ins Blaue hinein Ihr Leben zu ändern, weil Sie ein Basisgefühl von Unzufriedenheit haben.

Vielleicht kommt auch eine Nachricht, die alles ändert, erklärt oder ein neues Bild ergibt. Traditionell gilt der Stabpage nämlich auch als Nachrichtenüberbringer. Meist sind es gute Neuigkeiten, außer die umgebenden Karten zeigen eindeutig etwas anderes. Man könnte auch sagen, dass hier vorbereitet wird, was später der Ritter vollbringt, doch ist es noch nicht ganz soweit.

Die Feder am Hut, das heißt spielen und lustig sein, auch wenn es um ernste Dinge geht. Wie sagt man doch: "Humor ist wie Salz ... fast alles wird ein wenig besser, wenn man es dazugibt." Tarot

* * * Tarot-Hofkarten Stabritter und Stabpage: Ende der Leseprobe aus unserem Buch * * *

Lesen Sie unsere aktuelle Publikation zu den Tarotkarten:
Hier als Buchausgabe erhältlich
Hier als E-Book (PDF-Format) erhältlich

© "Die Hofkarten Stabritter und Stabpage" - ein Textbeitrag von , 2010.

Sponsoren und Investoren

Sponsoren und Investoren sind jederzeit herzlich willkommen!
Wenn Sie den Beitrag auf dieser Seite interessant fanden, freuen wir uns über eine kleine Spende. Empfehlen Sie uns bitte auch in Ihren Netzwerken (z. B. Twitter, Facebook oder Google+). Herzlichen Dank!

Nach oben Sitemap
Impressum & Kontakt